Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Auktionsrekorde: Christie’s und Sotheby’s setzen Milliarden um – in einer Woche
Nachrichten Wirtschaft Auktionsrekorde: Christie’s und Sotheby’s setzen Milliarden um – in einer Woche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:23 17.11.2018
Eine Mitarbeiterin von Tate sitzt neben Gemälde „Portrait of an Artist (Pool with Two Figures)“ des britischen Künstlers David Hockney. Quelle: Matt Dunham/AP/dpa
New York

Goldene Zeiten für Auktionshäuser: Sowohl Sotheby’s als auch Christie’s haben in der vergangenen Woche Waren für mehr als eine Milliarde Dollar unter den Hammer gebracht. Für die beiden legendären Auktionshäuser ist das jeweils ein Rekord, wobei Christie’s leicht die Nase vorn hat, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

Christie’s brachte allein für 90 Millionen Dollar ein Werk von David Hockney an einen anonymen Käufer. Das Bild „Portrait of an Artist (Pool with Two Figures)“ ist damit das teuerste jemals von einem lebenden Künstler verkaufte Werk. Für noch mehr Geld fiel der Hammer für „Chop Suey“ von Edward Hopper – ebenfalls ein Gemälde.

Teure Halskette von Marie Antoinette

Sotheby’s punktete vor allem mit Schmuck. Das teuerste Stück der Woche war eine Halskette, die einst Marie Antoinette gehört hatte. Der stolze Preis: 36 Millionen Dollar.

Ohnehin sind es gute Zeiten für die Auktionshäuser. Wegen der niedrigen Zinsen legen viele Reiche ihr Geld in Kunst an und hoffen auf hohe Wertsteigerungen Die aktuellen Zahlen der Auktionshäuser sprechen dafür, dass das weiterhin Erfolg verspricht.

Von pach/RND

2019 erhöhen viele Stromanbieter ihre Tarife deutlich. An den Gründen dafür können Verbraucher nichts ändern, an ihrer Stromrechnung aber schon.

17.11.2018

Warum die große Mehrheit der Deutschen nach Ansicht von Experten keine Angst vor Altersarmut haben muss, erklärt unser Gastautor anlässlich der Themenwochen “Mit Sicherheit”, Dirk von der Heide vom Deutschen Rentenversicherung Bund in Berlin.

14.11.2019

Die anstehende Privatisierung sorgt bei der HSH Nordbank für Verluste. Anfang November hatte die Bank mit einem konkreten Plan für den Wechsel aus dem öffentlich-rechtlichen Lager in den Einlagensicherungsfonds der privaten Banken eine der letzten Hürden für die Privatisierung aus dem Weg geräumt.

16.11.2018