Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Diesel-Absatz um ein Viertel gesunken
Nachrichten Wirtschaft Diesel-Absatz um ein Viertel gesunken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 05.02.2019
Von Christin Jahns
Foto: Sinkende Zulassungszahlen: Diesel-Fahrzeuge lassen sich immer schlechter verkaufen.
Sinkende Zulassungszahlen: Diesel-Fahrzeuge lassen sich immer schlechter verkaufen. Quelle: Tobias Hase
Anzeige
Kiel

Allein im Vergleich zum Jahr 2017 sank die Zahl der neu zugelassenen Diesel um mehr als 5000. Der Anteil der Selbstzünder an allen Neuzulassungen liegt damit bei 31,5 Prozent. Im Jahr 2015 hatten noch 45,8 Prozent der neu zugelassen Pkw einen Diesel-Antrieb.

Weniger Diesel-Neuzulassungen: Autohändler und Kraftfahrzeuggewerbeverband in Sorge

Einige Autohändler aus Hamburg haben deshalb bereits Alarm geschlagen und in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel um Hilfe gebeten. „Wir sehen diese Veränderung mit Sorge“, sagt auch Jan-Nikolas Sontag, Geschäftsführer des Landesverbandes des Kraftfahrzeuggewerbes. „In Schleswig-Holstein ist der Anteil der Diesel-Fahrzeuge zwar weniger zurückgegangen als in den südlichen Ballungszentren, aber Diesel-Gebrauchtwagen lassen sich auch hier immer schlechter verkaufen.“ Dies sei insbesondere für Händler mit gewerblichen Kunden und vielen Leasing-Verträgen eine Belastung, da der Weiterverkauf der Fahrzeuge zu den kalkulierten Preisen so nicht funktioniere.

Nachfrage nach Benzinern steigt

Heino Behrens, Geschäftsführer beim Autohaus Fräter in Kiel, bestätigt, dass sich die Diesel-Verkäufe weiter im Sinkflug befinden. „Auf ein neues Auto verzichtet deshalb aber niemand“, sagt Behrens. „Stattdessen beobachten wir, dass die Nachfrage nach Benzinern aktuell immer weiter ansteigt.“

Einige Autohändler in Schleswig-Holstein schätzen die Situation als nicht so dramatisch: „Ich gehe davon aus, dass sich die Lage entspannen wird“, sagt Christian Süverkrüp, Geschäftsführer der Autohaus Süverkrüp GmbH in Kiel. „Der Dieselantrieb bietet neben den geringeren CO2-Emissionen eine ganze Menge weiterer Vorteile, die in einem Flächenland wie Schleswig-Holstein gerade für Pendler und gewerbliche Kunden mit einer Fahrleistung von mehr als 30000 Kilometer im Jahr langfristig überwiegen.“

Auch alternative Antriebsarten legen zu

Die steigende Nachfrage nach Benzinern meldet auch das Statistikamt Nord. Während die Neuzulassungen im Diesel-Bereich von 2015 bis 2018 in absoluten Zahlen um fast 10000 zurückgegangen sind, konnten die Benziner im gleichen Zeitraum um mehr als 12000 zulegen. Auch der Anteil der alternativen Antriebsarten ist gestiegen. So wurden 2015 erst 304 Elektroautos und 838 Hybride neu zugelassen. 2018 waren es schon mehr als 1000 Elektrofahrzeuge und über 3000 Hybride.