Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Senvion soll ein Ganzes bleiben
Nachrichten Wirtschaft Senvion soll ein Ganzes bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 13.04.2019
Von Anne Holbach
Die Arbeit beim Windanlagenbauer Senvion läuft aktuell an allen Standorten weiter. Gewerkschaft und Betriebsräte hoffen, dass sich ein Investor findet, der eine Fortführung des ganzen Unternehmens anstrebt. Quelle: Carsten Rehder
Hamburg/Osterrönfeld

"Die Bereiche On- und Offshore ergänzen sich", so Band. Weil sich die enge Verzahnung bewährt habe, sei es bei der Suche nach neuen Investoren wichtig, dass diese ein langfristiges und industrielles Konzept präsentieren.

Gemeinsames Ziel von Betriebsräten und Gewerkschaft ist der Erhalt aller Standorte und aller Arbeits- und Ausbildungsplätze, hieß es von der IG Metall. Beide Parteien hatten sich am Freitag mit dem Sachverwalter und Vertretern der Eigenverwaltung Senvions zusammengesetzt. "Die Mitarbeiter sind das Know-how des Unternehmens. Ohne sie hat Senvion keine Zukunft", betonte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Küste.

Gehälter drei Monate über Insolvenzgeld gesichert

Bei einer Zerschlagung des Unternehmens wird der Abbau von vielen Stellen befürchtet. Senvion beschäftigt an seinen schleswig-holsteinischen Standorten Osterrönfeld und Büdelsdorf knapp 1000 Menschen im Service und der Entwicklung.

Ihre Bezahlung ist zumindest für die nächsten drei Monate über Insolvenzgeld von der Bundesagentur für Arbeit abgesichert. Senvion hatte am Dienstag die Insolvenz in Eigenverantwortung beantragt, weil Diskussionen mit den Kreditgebern des Unternehmens bislang erfolglos geblieben waren.

Unternehmen macht keine Aussage über künftige Aufstellung

"Das Management beabsichtigt, Senvion auf die attraktivsten Märkte zu konzentrieren, sein Produktportfolio zu fokussieren, das Servicegeschäft weiter auszubauen und bei den Materialkosten effizienter zu werden", teilte das Unternehmen auf Anfrage mit. "Über die zukünftige organisatorische Aufstellung des Unternehmens können wir an dieser Stelle noch keine weitere Details mitteilen." Aktuell stehe die Sicherung des Umbauprogramms im Fokus.

Gewerkschaft: Senvion braucht schnell Finanzierung

Kurzfristig gehe es nun um die Sicherung des Betriebs in der vorläufigen Insolvenz, so Geiken. "Um wichtige Projekte, Produktion und Service weiterzuführen, braucht es schnell eine Finanzierung." Eine Entscheidung über einen möglichen Massekredit müsse bald fallen. Es sollen Hedgefonds bereit stehen, die möglicherweise Kredite an Senvion vergeben wollen. Ein gutes Signal sei es, dass sowohl im Service als auch in der Produktion die Arbeit aktuell weitergehe.

Vor einigen Monaten zählte sich Friedrich Merz zur „gehobenen Mittelschicht“, nun ist er an einem einzigen Tag um knapp sechs Millionen Euro reicher. So hat das geklappt.

12.04.2019

Uber kommt – und das Verkehrsministerium will dem Fahrdienst den Weg bereiten. Die Taxibranche ist deshalb empört. Dabei ist klar, dass der Markt demnächst umgekrempelt wird, meint RND-Redakteur Frank-Thomas Wenzel.

12.04.2019

Die Pannenserie um den Hauptstadtflughafen BER reißt nicht ab: Der Tüv Rheinland hat offenbar massive Bedenken geäußert und sieht den weiteren Terminplan stark gefährdet. Doch der Flughafen-Chef widerspricht.

12.04.2019