Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Google: Betriebssystem Chrome OS bleibt
Nachrichten Wirtschaft Google: Betriebssystem Chrome OS bleibt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 03.11.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Das Logo von «Google Chrome». Quelle: Google
Mountain View

Zugleich bestätigte er, dass Google daran arbeite, Chrome OS und das erfolgreiche Mobil-Betriebssystem Android enger zusammenzubringen.

Das hatten vergangene Woche unter anderem das "Wall Street Journal", der Finanzdienst Bloomberg und das Technologieblog "The Verge" unter Berufung auf informierte Personen berichtet. Dabei wurde auch angedeutet, dass dies das Ende des Chrome-Systems bedeuten könne.

Android ist die meistgenutzte Smartphone-Plattform mit mehr als einer Milliarde Nutzer und einem Marktanteil von rund 80 Prozent. Die Chrome-Notebooks, die im Wesentlichen auf Internet-Dienste zugreifen, kommen im PC-Geschäft laut Marktforschern auf einen Marktanteil von rund drei Prozent. Lockheimer betonte allerdings, dass sie unter anderem im Bildungsbereich erfolgreich seien und in den kommenden Monaten diverse neue Modelle erscheinen sollen.

dpa

Schwächere Geschäfte in China und den USA haben dem Modekonzern Hugo Boss im dritten Quartal einen Gewinnrückgang eingebrockt. Auch Währungseffekte belasteten, so dass der Überschuss von Juli bis September um 23 Prozent auf 88,5 Millionen Euro zurückging, wie Hugo Boss am Dienstag mitteilte.

Deutsche Presse-Agentur dpa 03.11.2015

Wieder Ungewissheit um Europas Branchenprimus VW: Die Amerikaner bemängeln nun auch Drei-Liter-Motoren der Wolfsburger. Welche Ausmaße der neue Schritt der US-Umweltbehörde haben könnte, ist noch offen. Erstmals steht auch Porsche im Fokus. VW bestreitet die Vorwürfe.

Deutsche Presse-Agentur dpa 03.11.2015

Das größte Molkereiunternehmen Deutschlands, das Deutsche Milchkontor (DMK), plant die Fusion mit einem großen niederländischen Milchverarbeiter, DOC Kaas. Sie soll in diesen Tagen bei der Wettbewerbsbehörde der EU-Kommission angemeldet werden, teilte DMK-Geschäftsführer Josef Schwaiger mit.

Jörn Genoux 03.11.2015