Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Gratis-WLAN kommt bei Gemeinden an
Nachrichten Wirtschaft Gratis-WLAN kommt bei Gemeinden an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 24.02.2019
Von Ulrich Metschies
In der Zulassungsstelle Altenholz kann man künftig kostenlos im Internet surfen. Björn Schwarze von Addix (links) übergab das nötige Gerät an Jan Tofaute, den IT-Koordinator der Gemeinde Altenholz. Quelle: Sven Janssen
Anzeige
Kiel

„Wir bekommen täglich neue Anfragen“, sagte Björn Schwarze, Geschäftsführer von Omnis. Das Unternehmen war 2016 gemeinsam vom Kieler Internet-Provider Addix und den Kieler Nachrichten gegründet worden, um das als #KN_WLAN gestartete Angebot unter der Marke #SH_WLAN landesweit auszurollen. Als Premium-Partner sind die Sparkassen des Landes an dem Projekt beteiligt.

Ursprünglich sollte die Aktion nur bis Ende Januar laufen, nun wurde sie bis zum Gründonnerstag (18. April) verlängert. Damit wollen die Initiatoren den Kommunen mehr Zeit für die nötigen Abstimmungsprozesse geben.

Anzeige

Mobiles Internet für jeden

Das finanzielle Volumen der Aktion, einschließlich Gratis-Service für fünf Jahre, beläuft sich auf knapp eine halbe Million Euro. „Wir wollen mit dieser Offensive auch dazu beitragen, dass mobiles Internet kein Privileg mehr ist für Menschen, die sich ein großes Datenvolumen leisten können“, sagt Schwarze.

Zu den Kommunen, die das Angebot von Omnis bereits angenommen haben, gehört Altenholz bei Kiel. Installiert wurden die Router für #SH_WLAN im Rathaus und in der Zulassungsstelle. „An beiden Orten hatten wir auch vorher schon WLAN“, sagt Jan Tofaute, IT-Koordinator der Gemeinde. Doch dieses Angebot wurde nicht offensiv beworben – auch aus Haftungsgründen. Heute weist das Logo von #SH_WLAN auf die Möglichkeit hin, während der Wartezeit kostenlos ins Netz gehen zu können.

Bürgerfreundlichkeit in Kommunen verbessern

So nett der finanzielle Nutzen des Geschenkes für die Gemeinden ist: Aus Sicht von Tofaute steht als Gewinn eindeutig der Haftungsaspekt im Vordergrund. Im Oktober vergangenen Jahres hatte der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden, dass sich der Anschlussinhaber bei Urheberrechtsverletzungen der sogenannten Vermutungshaftung nicht durch einen einfachen Verweis auf andere (Familien-) Mitglieder entziehen kann. Das Haftungsrisiko ist natürlich noch um einiges größer, wenn Dritte Zugang zum Anschluss erhalten. Mit #SH_WLAN erhalten Nutzer den Netzzugang nicht über den Hotspot „Rathaus XY-Stadt“, sondern über einen sicheren Tunnel zum Addix-Server, der dann die Schnittstelle zum Web bildet. „Für uns“, sagt Tofaute, „gibt es damit nicht einmal mehr ein Restrisiko für die Haftung“. Das Angebot ist aus seiner Sicht eine „tolle Sache“, um die Bürgerfreundlichkeit in den Kommunen zu verbessern.

Gemeinden müssen sich nur registrieren

Für die Gemeinden bedeute das Omnis-Angebot keinerlei versteckte Kosten oder Verpflichtungen, betont Schwarze. Sie müssten sich lediglich auf der Web-Seite von #SH_WLAN registrieren: „Alles, was wir vor Ort brauchen, ist Strom und ein Zugang ins Internet.“

Wer sich für das kostenfreie Angebot interessiert, findet auf www.sh-wlan.de weitere Informationen. Über den Button „Jetzt teilnehmen“ gelangt man zu einem Anmeldeformular.

Anzeige