Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Gute Fänge: Heringsfischerei in Ostsee angelaufen
Nachrichten Wirtschaft Gute Fänge: Heringsfischerei in Ostsee angelaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:09 23.01.2017
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Gefangene Heringe liegen auf einem Fischerboot. Foto: Stefan Sauer/Archiv
Sassnitz

Damit sei an die gute Heringsfischerei des Vorjahres angeknüpft worden. Seit Anfang Januar seien rund 1500 Tonnen Hering an der Pier vor dem Fischwerk Sassnitz angelandet worden. In dem Fischverarbeitungszentrum auf der Insel Rügen werden bis zu 50 000 Tonnen Hering pro Jahr filetiert, mariniert, schockgefrostet und an internationale Kunden geliefert.

Aus Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sind derzeit nach Angaben der Organisation sechs Schiffsverbände aus jeweils zwei Kuttern in der Heringsfischerei aktiv. Im Vergleich zum Vorjahr wurde die Quote für den westlichen Ostseehering um acht Prozent erhöht. Auch die Preise seien leicht gestiegen.

"Die Qualität der Heringe ist ausgezeichnet und eine gute Basis für die Produktion im Fischwerk", sagte Ubl. Bislang gehen die Schleppnetzfischer auf Heringsfang. Die Stellnetzfischer folgen je nach Wetterlage im Februar oder März. Probleme bereitet den Fischern die diesjährige Absenkung der Dorschquote um 56 Prozent in der westlichen Ostsee.

dpa

Jetzt wird es ernst: Mit der Veröffentlichung der Verkaufsanzeige geht die geplante Privatisierung der HSH Nordbank in die heiße Phase. Die Verkaufsanzeige erschien am Montag im „Handelsblatt“ und soll auch in einer großen internationalen Zeitung veröffentlicht werden.

Ulrich Metschies 23.01.2017

Mit brennenden und explodierenden Akkus sorgte das Galaxy Note 7 im vergangenen Jahr für Schlagzeilen. Jetzt hat Samsung seinen Untersuchungsbericht zum Pannen-Handy veröffentlicht.

23.01.2017

CDU-Landeschef Daniel Günther hält die von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) vorgeschlagene Methode zur Geschlechtserkennung bei Hühnereiern für zu langsam.

Deutsche Presse-Agentur dpa 22.01.2017