Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Flughafen investiert 250 Millionen Euro
Nachrichten Wirtschaft Flughafen investiert 250 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:35 02.10.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Der Flughafen Hamburg soll modernisiert werden Quelle: Flughafen Hamburg/hfr
Hamburg

„Insgesamt investieren wir bis 2020 rund 250 Millionen Euro in die Modernisierung“, sagte Airport-Chef Michael Eggenschwiler dem „Hamburger Abendblatt“ (Freitag). Fast die Hälfte davon werde die Grundsanierung des Vorfeldes kosten, dessen Beton erneuert werden muss. „Die Ausschreibungen für die Bauarbeiten laufen, im März 2016 sollen sie beginnen. Das wird drei bis vier Jahre dauern und 120 Millionen Euro kosten — und eine große Herausforderung unter laufendem Betrieb“, sagte Eggenschwiler.

Rund 30 bis 40 Millionen Euro kosten neue Gebäude für die Bundespolizei und die Bodendienste. Zwischen 50 und 60 Millionen Euro seien für sechs neue Fluggastbrücken geplant, die 2019 fertig sein sollen und die Zahl der sogenannten Finger auf 23 erhöht. Die restlichen 50 Millionen Euro seien für das neue Frachtzentrum veranschlagt, das am Freitag Richtfest feiert.

Die Gepäckausgabe bleibe für den Flughafen eine Herausforderung, sagte Eggenschwiler. „Geeignetes Personal hierfür zu finden, ist unser größtes Problem.“ Die Passagiere müssten sich darauf einstellen, statt der gewohnten 15 Minuten im Durchschnitt bis zu 30 Minuten auf ihre Koffer und Taschen warten zu müssen.

Im Nahverkehr der Deutschen Bahn werden die Tickets für Einzelfahrten im Durchschnitt um zwei Prozent teurer. Die Preiserhöhung gilt ab 13. Dezember, wie das Unternehmen mitteilte.

Deutsche Presse-Agentur dpa 01.10.2015

In Deutschland sind 2,8 Millionen Autos mit der manipulierten Abgas-Software von VW ausgestattet. Doch welche genau? „Anhand der Fahrgestellnummer können wir von nun an ermitteln, ob ein Fahrzeug betroffen ist“, kündigte am Donnerstag Michael Ihle am Tag des Kfz-Unternehmers in Neumünster an.

Karen Schwenke 01.10.2015

Der Deutsche Bauernverband (DBV) appelliert an die Molkereien, die höheren Milchpreise einiger Discounter in vollem Umfang den notleidenden Landwirten zugutekommen zu lassen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 01.10.2015