Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Tausende Textilien für "Mein Schiff 2"
Nachrichten Wirtschaft Tausende Textilien für "Mein Schiff 2"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 28.12.2018
Von Frank Behling
Horst Horstmann zeigt seine textile Ausrüstung für "Mein Schiff 2". Quelle: Frank Behling
Kiel

Das Passagierschiff soll dann am Ostseekai von Horstmann & Partner komplett mit Textlilien ausgerüstet werden. Für das Familienunternehmen aus Schwentinental ist es der größte Auftrag in der 37-jährigen Firmengeschichte.

Wenn die „Mein Schiff 2“ Ende Januar Kiel verlässt, wird in den Passagierkabinen alles von Horstmann ausgerüstet sein. Über 110000 Einzelteile umfasst die Lieferung. „Das sind 670 Paletten mit 8000 Kartons“, berichtet Horstmann. Darunter sind allein 9200 Bademäntel, 10600 Bett- und 12000 Kopfkissenbezüge sowie 56000 Frottiertücher für Bäder und den Poolbereich. „Die Vorbereitung für die Lieferung dauert etwa ein Jahr“, so der Chef des kleinen Familienunternehmens. Seine zehn Mitarbeiter sind voll mit der Steuerung und Überwachung der Lieferungen beschäftigt.

"Nachhaltigkeit ist Kreuzfahrtreedereien sehr wichtig"

Ein Großteil der Stoffe kommt aus Indien, Südeuropa oder Süddeutschland. In einem Lager wird hier alles auf die Einschiffung vorbereitet. Bevor etwas an Bord geliefert werden darf, muss die Reederei außerdem Proben aller Waren absegnen. „Gerade bei Kreuzfahrtreedereien ist der Aspekt der Nachhaltigkeit sehr wichtig. Wir müssen ganz klar belegen, wo unsere Produkte herkommen“, sagt Horstmann. Tui Cruises hat bei der Ausschreibung auf ein Zertifikat Wert gelegt, das die Verarbeitung von Naturfasern aus biologischem Anbau und auch faire Arbeits- sowie Handelsbedingungen in den Werken beinhaltet.

Der hohe Standard hat seinen Preis: Um 70000 bis 80000 Euro ist die Ausstattung eines Schiffes mit GOTS-Produkten teurer als nach konventioneller Herstellung. Bei den Reedereien werde der hohe Standard aber verlangt.

Es war ein schlechtes Aktienjahr für die Anleger – und die Aussichten auf 2019 sind ebenfalls trübe.

28.12.2018

Der Volkswagen-Konzern steht vor gewaltigen Herausforderungen. Das hat schon jetzt große Folgen für die personelle Besetzung der Führung des Autobauers.

27.12.2018

Die Optiker-Kette Fielmann will Brillen online verkaufen und bringt dafür 2019 eine neuartige „3-D-Anprobe“ auf den Markt. Dafür beteiligt sich der Konzern an dem Augmented-Reality-Anbieter FittingBox S.A. Konkurrenten aus dem Netz geben sich gelassen.

Anne Holbach 27.12.2018