Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Die entscheidende Wahl der Kaufleute
Nachrichten Wirtschaft Die entscheidende Wahl der Kaufleute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 25.01.2019
Von Christin Jahns
Die 65.000 Mitgliedsunternehmen der IHK zu Kiel wählen im Februar eine neue Vollversammlung. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Die 60-Köpfige IHK-Vollversammlung wird auch als Parlament der Wirtschaft bezeichnet. Ein Plenum mit Fraktionen und Opposition gibt es hier zwar nicht, dennoch werden wichtige Entscheidungen getroffen, die neben der Wirtschaft auch die Politik und den einzelnen Bürger betreffen.

Bauleitplanung und Handelsansiedlung

So mischt die IHK als Vertretung der regionalen Wirtschaft beispielsweise bei der Bauleitplanung oder der Handelsansiedlung mit. Sie beurteilt die bestehende Konkurrenzsituation, wägt unterschiedliche Interessen ab und sorgt dafür, dass Fehlplanungen möglichst ausgeschlossen, Konflikte beim Thema Lärmschutz vermieden werden und die Versorgung mit wirtschaftlichen Gütern überall funktioniert.

Anzeige

Wie die IHK nach außen auftritt, entscheidet dabei die Vollversammlung. Die 60 gewählten Vertreter bestimmen über den Haushalt, die Höhe des Mitgliederbeitrags und die Kostenverteilung innerhalb der dualen Ausbildung. Darüber hinaus legt das Wirtschaftsparlament die Richtlinien der gesamten Kammerarbeit fest und gestalten die wirtschaftlichen Positionen zu politischen Themen wie dem Ausbau der A20, Innenstadtkonzepten oder Datenschutz.

Online-Votum für höhere Wahlbeteiligung

Um Kammer-Rebellen, wie sie 2017 in Hamburg an die Macht kamen, möglichst keine Angriffsfläche zu bieten und das Infragestellen der Kammer zu vermeiden, legt die IHK zu Kiel viel Wert auf Teilhabe und Mitgliederdialog. Ein wichtiges Kriterium dafür ist die Wahlbeteiligung. „Ähnlich wie bei den Sozialwahlen ist die Wahlbeteiligung auch in unserem Bereich meistens relativ niedrig und liegt bei etwa zehn Prozent“, erklärt IHK-Rechtsexpertin Tina Möller.

Damit die Beteiligung bei den anstehenden Wahl höher ausfällt und zu einer breiten Akzeptanz der Vollversammlung innerhalb der Unternehmerschaft beiträgt, können die 65000 wahlberechtigten Unternehmer im Land ihre Stimme in diesem Jahr erstmals nicht nur per Brief, sondern auch online abgeben.

Jedes Unternehmen hat eine Stimme

Zur Wahl stehen 131 Unternehmer aus dem Kammerbezirk, die auf der Internetseite „Mitentscheider.de“ mit Foto, Kernbotschaft und Video um die Gunst der Wähler konkurrieren. Die abstimmenden Unternehmen haben unabhängig von Größe und Wirtschaftsleistung jeweils eine Stimme, mit der sie Einfluss auf die Zusammensetzung der wirtschaftspolitischen Interessenvertretung nehmen können.