Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Albig: Regierung steht an der Seite der Unternehmen
Nachrichten Wirtschaft Albig: Regierung steht an der Seite der Unternehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 09.01.2017
Klaus-Hinrich Vater begrüßt die Gäste. Quelle: Frank Peter
Kiel

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) hat der Wirtschaft volle Unterstützung der Landesregierung zugesagt. Ohne erfolgreiche Unternehmen könne die Gesellschaft nicht erfolgreich sein, sagte Albig am Montag auf dem Jahresempfang der Industrie- und Handelskammer zu Kiel. „Wir stehen fest an Ihrer Seite.“ Die Regierung habe viele Forderungen aus der Wirtschaft aufgegriffen. „Wir sind für Sie da, wenn Sie sich an uns wenden.“ Das gelte auch für ihn persönlich. IHK-Präsident Klaus-Hinrich Vater formulierte vier Monate vor der Landtagswahl nur punktuell und moderat Kritik an der Regierung.

Albig appellierte an die Wirtschaft, sich gemeinsam mit der Politik gegen Schwarzseher und Angstmacher zu stellen, Zuversicht auszustrahlen. In einem Klima der Angst werde wenig investiert und konsumiert. Albig gab ein klares Bekenntnis zum Mittelstand ab. Er wolle Schleswig-Holstein als perfekten Standort für kleine, kreative und schnelle Unternehmen weiterentwickeln.

„Werteorientiertes Unternehmertum ist in Verbindung mit den Grundwerten unserer Gesellschaft der wichtigste stabilisierende Faktor in einer sich rasant verändernden Welt“, sagte IHK-Präsident Vater. Einer der wichtigsten unternehmerischen Grundsätze sei, Realitäten nicht zu verleugnen, sondern sich ihnen zu stellen.

An den Schulen müsse die Wirtschaft im Unterricht eine weit größere Rolle spielen als bisher, forderte der IHK-Präsident. „Kommen Sie in unsere Schulen!“, antwortete Albig. Für die Hochschulen wünsche er sich eine lebendige Gründerkultur, sagte der IHK-Präsident. Vater plädierte für mehr Mut: „Die Fehlervermeidung hat bei uns in den Schulen und Hochschulen, in Wirtschaft und Politik einen zu hohen Stellenwert“.

Vater beklagte erneut die jahrzehntelange Vernachlässigung der Infrastruktur. Nun sei Geld vorhanden, aber aufgrund viel zu geringer Planungskapazitäten habe kein Vorhaben im Norden Baureife. „Meine Damen und Herren aus der Landespolitik, das ist schier zum Haare raufen!“, sagte Vater. Die Vorgängerregierung habe Kapazitäten abgebaut und die jetzige sie nicht wieder aufgestockt. Albig hielt den gut vorankommenden Ausbau der A 7 dagegen: „Wir zeigen, dass wir Infrastruktur auch im Norden können“.

Der IHK-Präsident bekräftigte die Forderung, den Kieler Flugplatz zu erhalten. „Wir brauchen in Kiel keinen internationalen Verkehrsflughafen“, sagte er. Aber ein konkurrenzfähiger Verkehrslandeplatz sei ein klarer Standortvorteil.

In den Aufsichtsräten deutscher Großunternehmen sitzen inzwischen mehr Frauen - auch dank einer gesetzlichen Quote. In den Vorständen aber steigt die Zahl der Managerinnen nur langsam. Experten sehen Nachholbedarf.

09.01.2017

Mit dem besten Ergebnis der letzten 20 Jahre hat die LBS Immobilien GmbH Schleswig-Holstein das Jahr 2016 abgeschlossen. Das Unternehmen vermittelte 1100 Wohnimmobilien im Gesamtwert von 215 Millionen Euro.

Deutsche Presse-Agentur dpa 09.01.2017

In den nächsten Monaten soll eine wichtige Vorentscheidung fallen, ob in Brunsbüttel ein Terminal für verflüssigtes Erdgas (LNG) gebaut wird. Die Gespräche mit möglichen Investoren laufen und eine eventuelle Lücke bei der Wirtschaftlichkeit könne aus Bundes- und Landesmitteln gefüllt werden, teilten der Hamburger Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) und der schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) am Montag gemeinsam in Hamburg mit.

Deutsche Presse-Agentur dpa 09.01.2017