Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Kiel rüstet sich für Mega-Liner
Nachrichten Wirtschaft Kiel rüstet sich für Mega-Liner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 05.01.2014
Von Frank Behling
Die Kreuzfahrtschiffe, die nach Kiel kommen, werden immer größer. Quelle: Archiv
Kiel

125 Anläufe von Kreuzfahrtschiffen stehen bislang in der Liste des Seehafens Kiel für die Sommersaison 2014, das sind 13 weniger als 2013.  Bei über der Hälfte der 125 angemeldeten Anläufe kommen Schiffe mit einer Vermessung von jeweils über 50000 BRZ (Brutto-Raum-Zahl). Zum Vergleich: 2004 war nicht eines damals 95 Kreuzfahrtschiffe größer als 50000 BRZ. Und für 2015 und 2016 sieht es nach einer weiteren Verlagerung in das  Segment der Mega-Liner aus, da die Reedereien fast nur noch größere Schiffe bauen.

Allen voran Marktführer AIDA, der weitere große Schiffe nach Norddeutschland bringen will.  2014  ist die 38557 BRZ große „AIDAcara“ mit 26 Anläufen  der häufigste Kunde des Kieler Hafens.  Rund 100 Anläufe hat das kleinste der derzeit zehn AIDA-Schiffe seit 2009 bereits in Kiel absolviert

Am 5. April soll der 193 Meter lange Kussmundkreuzer aus Südamerika kommend in Kiel die Saison eröffnen. Am 18. Oktober wird es auch die „AIDAcara“ sein, die die Saison in Kiel beendet. Bis dahin warten etliche Höhepunkte auf den Hafen.  „Der Kieler Hafen hat sich auf die Saison hervorragend vorbereitet“, teilt Seehafen-Sprecher Ulf Jahnke mit.  Im Ostuferhafen hat der Umbau des Papier- und Holz-Terminals zu einem Terminal für Passagiere begonnen.  Dort  sollen auch Kreuzfahrtschiffe mit einer Länge von über 300 Meter abgefertigt werden.

Am 2. Juni bekommt der Liegeplatz seine erste echte Bewährungsprobe.  Der Tag ist einer neun Terminen, an dem jeweils drei Kreuzfahrer zusammen Kiel ansteuern. Am 2. Juni sind es „Costa Pacifica“, „Mein Schiff 1“ und die „Eurodam“. Das größte Schiff des Trios ist die 290 Meter lange und 114500 BRZ große „Costa Pacifica“. Sie wird dann den neuen  Passagier-Pavillon am Liegeplatz 1 festmachen und im Ostuferhafen zwischen 9 und 17 Uhr mehr als 3000 Passagiere aus- und 3000 neue Passagiere einschiffen. Die italienische Reederei Costa wird 2014 ihre Anläufe in Kiel außerdem  deutlich ausweiten. Erstmals macht die „Costa Pacifica“ zwölf Mal in einem Jahr in Kiel fest.  Sie ist eines der größten Costa-Schiffe.  

Eine Deutschland-Premiere bekommen die Kieler am 26. Mai zu sehen.  An dem Tag wird die neue „Mein Schiff 3“ der Reederei TUI Cruises direkt von der Werft im finnischen Turku  kommend Kiel als ersten deutschen Hafen anlaufen.  TUI Cruises-Chef Richard Vogel sieht Kiel als den idealen Basishafen. Terminalgröße, Erreichbarkeit von der See- und  Landseite und die Lage bieten optimale Chancen zur Kombination von Norwegen- und Ostsee-Reisen. „Der Kieler Hafen hat eine sehr große Bedeutung für TUI Cruises. Er ist Ausgangspunkt für alle unsere Ostsee-Reisen und für einen Großteil der Nordlandreisen“, sagt Vogel.  Folge: 21  Mal wird der rote Smiley von Tui mit allen drei Schiffen  2014 in Kiel zu sehen sein.

 Am 11. Juni wird die neue „Europa 2“ erstmals in Kiel sein. Das neue Flaggschiff der Reederei Hapag-Lloyd war erst 2013 in Frankreich gebaut worden. Am 19. Mai kommt die 1981 bei HDW in Hamburg gebaute „Astor“ kehrt nach Kiel als „Saga Pearl 2“ nach Kiel.  Und am 15. Mai kommt die „Azores“ erstmals nach Kiel. Ein Schiff, 1946 in Göteborg als „Stockholm“ vom Stapel lief und 1954 durch die Kollision mit der „Andrea Doria“ in die Schlagzeilen geriet. Als „Völkerfreundschaft“ fuhr sie danach unter DDR-Flagge und später als „Italia Prima“ für den Veranstalter Neckermann.

Mit insgesamt 125 Schiffsbesuchen werden  13 Schiffe weniger als 2013 in Kiel erwartet.  Aber auch Rostock und Lübeck haben für 2014 Rückgänge bei Kreuzfahrtschiffen zu verzeichnen. In Rostock liegt die Zahl der Anmeldungen mit 178 etwa 19 unter der Zahl von 2013. In Lübeck sind bislang nur 15 Traumschiffe (2013 waren es 17 ) angemeldet. Einzig Hamburg boomt. Die Hansestadt hat bislang 181 Anmeldungen für 2014 vorliegen 20 mehr als 2013. Gründe für den Boom ist die Erreichbarkeit Hamburg als Verkehrsknoten. „Hamburg hat außerdem sehr viel für die Passagiere zu bieten. Da ist in Kiel bei den Angeboten für die Passagiere noch Nachholbedarf“, sagt Jann Petersen, Geschäftsführer der Schiffsmaklerei UCA.

Zu einem Zugpferd hat sich in Kiel die Kieler Woche entwickelt. 2014 werden erstmals 15 Kreuzfahrtschiffe zu dem Fest an der Förde erwartet. Während der Windjammerparade werden am 28. Juni wieder drei Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig in Kiel sein. Die britische Reederei P&O bewirbt eine Reise sogar als „Kiel Week Celebrations Cruise“ und verspricht ihren britischen  Passagieren unter dem Slogan „Into the heart of Germany’s fanatstic tall ship celebration“ den Blick auf Regatten und Windjammer. 

2014 wird Kiel zum achten Mal in Folge die Marke von über 100 Kreuzfahrtschiffsanläufen  knacken. 2007 war Kiel erstmals mit 117 Anläufen über diese Marke gesprungen.