Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft "Aidanova" beendet Probefahrten
Nachrichten Wirtschaft "Aidanova" beendet Probefahrten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 23.11.2018
Von Frank Behling
In der Nacht zum Sonnabend soll die „Aidanova“ ihre Probefahrten beenden. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Papenburg

Mitte November musste die Reederei Aida Cruises die Jungfernfahrt der "Aidanova" und mehrere Reisen des neuen Flaggschiffs absagen. Grund: Die Meyer Werft brauchte mehr Zeit für die Fertigstellung. Jetzt setzt die in Terminverzug gekommene Großwerft aus dem Emsland alles auf den Endspurt mit der "Aidanova“. Wenn alles klappt, kann das Schiff Anfang Dezember die Flagge wechseln und an Aida Cruises ausgeliefert werden.

Am 16. November 2018 hatte das 337 Meter lange Schiff den niederländischen Hafen verlassen und war eine Woche lang im Skagerrak auf Herz und Nieren geprüft worden. Dabei hat die nach KN-online-Informationen in Kiel entwickelte und in Rostock gebaute Maschinenanlage der Firma Caterpillar alle Erwartungen erfüllt. 

Anzeige

Einsatz von LNG hat sich bewährt

"Wir sind mit dem Verlauf der Probefahrt zufrieden", sagte Peter Hackmann, Sprecher der Meyer Werft. Die "Aidanova" ist das weltweit erste Kreuzfahrtschiff mit Tanks und Motoren für die Nutzung von verflüssigtem Erdgas. Am 18. Oktober 2018 hatte der niederländische Tanker "Cardissa" die "Aidanova" erstmals mit 3500 Kubikmetern Flüssigerdgas betankt.

In dem großen Kreuzfahrtkoloss befinden sich drei Spezialtanks für das auf 162 Grad Minus gekühlte Flüssigerdgas. Zwei Tanks haben jeweils eine Länge von knapp 35 Metern, einen Durchmesser von acht Metern und ein Fassungsvolumen von je 1550 Kubikmetern.

Ein dritter Tank mit einem Durchmesser von fünf Metern ist 28 Meter lang und hat ein Fassungsvolumen von 520 Kubikmetern. Mit einer LNG-Tankfüllung kann "Aidannova" nach Angaben der Reederei bis zu zwei Wochen fahren.

Erste Passagiere dürfen am 19. Dezember an Bord

Die nächste Betankung soll Anfang der Woche in Eemshaven erfolgen. Denn eine Betankung mit LNG mit einem Tanker ist in deutschen Häfen bislang nicht erlaubt. Nach dem Auffüllen der Tanks steht dann die Endausrüstung des rund 800 Millionen Euro teuren Schiffes in Eemshaven bevor.

Anfang Dezember 2018 soll die "Aidanova" zur Übergabe fertig sein. Damit liefert die Werft das Schiff etwa drei Wochen später als ursprünglich geplant. In den vergangenen Wochen musste die Reederei mehrere Reisen absagen, da die Werft in Verzug geraten war.

Die Vorpremieren-Fahrt am 15. November 2018 ab Bremerhaven und die Jungfernfahrt am 2. Dezember ab Hamburg wurden gestrichen. Tausende Urlauber mussten ihre Reisepläne ändern. Jetzt soll das Schiff am 19. Dezember in Teneriffa für die ersten Passagiere bereit sein. 

23.11.2018
Wirtschaft Kommentar zu Energiepreisen - Stadtwerke müssen an die kurze Leine
23.11.2018