Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Lübecker Flughafen geht Mitte April das Geld aus
Nachrichten Wirtschaft Lübecker Flughafen geht Mitte April das Geld aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 27.03.2016
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Es gibt noch immer keine Entscheidung, wie es mit dem Lübecker Flughafen weitergeht. Quelle: Maja Hitij/dpa
Lübeck

In einer Sondersitzung hat der Insolvenzverwalter für den Flughafen Lübeck, Klaus Pannen, am Donnerstag den Hauptausschuss der Stadt über die Situation des Airports informiert. Er habe dem Gremium mitgeteilt, dass er nach wie vor mit zwei potenziellen Investoren mit schlüssigen Konzepten verhandele, sagte Pannen nach der nicht-öffentlichen Sitzung. Namen habe er in der Sitzung nicht genannt. Er habe auch deutlich gemacht, dass die Zeit dränge. Wenn kein Käufer gefunden werde, gehe dem Flughafen Mitte April das Geld aus.

Der Hauptausschuss-Vorsitzende Jan Lindenau (SPD) sagte, nach Angaben Pannens bemühe sich ein Investor, über Ostern ein Finanzierungskonzept auf die Beine zu stellen. Dann werde es Anfang April eine Sondersitzung der Bürgerschaft geben, in der auch über mögliche Übergangszahlungen der Stadt beraten werde, sagte Lindenau. Die wären nötig, um die Frist für die Investorensuche noch einmal zu verlängern.

Pannen sucht seit Monaten nach Interessenten für den Flughafen. Der Airport hatte nach dem Rückzug des chinesischen Investors Chen Yongquiang im September 2015 zum zweiten Mal Insolvenz anmelden müssen.

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt sind vor dem langen Osterwochenende vorsichtig geworden. Die wieder gefallenen Ölpreise sowie die steigende Wahrscheinlichkeit einer baldigen Zinserhöhung in den USA hätten belastet, sagte Analyst Jasper Lawler vom Broker CMC Markets.

Deutsche Presse-Agentur dpa 28.03.2016

Im US-Mammutrechtsstreit erhält VW vier Wochen mehr Zeit, doch die muss der Konzern nun auch nutzen. Ansonsten drohen harte Konsequenzen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 24.03.2016

Die bekannte deutsche Marke Wincor Nixdorf dürfte schon bald zu einem US-Konzern gehören. Der amerikanische Konkurrent Diebold hat die nötige Angebotsschwelle bei den Eigentümern des Geldautomatenbauers überschritten. Stimmen jetzt auch die Aufsichtsbehörden zu?

Deutsche Presse-Agentur dpa 24.03.2016