Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft "Aidanova" wurde übergeben
Nachrichten Wirtschaft "Aidanova" wurde übergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 12.12.2018
Von Frank Behling
Die Aidanova soll nach einigen Verzögerungen am Mittwoch übergeben werden.  Quelle: Frank Behling (Archiv)
Bremerhaven

Die „Aidanova“ ist mit einer Länge von 337 Metern und einer Vermessung von über 183.000 BRZ das größte bislang in Deutschland gebaute Schiff. Es ist außerdem das weltweit erste Kreuzfahrtschiff mit vier MaK M46DF-Motoren der Firma Caterpillar für den Betrieb mit Flüssigerdgas. Die in Kiel entwickelten und in Rostock gebauten Motoren können wahlweise mit Diesel oder mit Flüssigerdgas betrieben werden. 

Das für mehr als 6600 Passagiere ausgelegt Schiff hat 2600 Kabinen und soll zunächst zu Kreuzfahrten bei den Kanarischen Inseln eingesetzt werden. Die „Aidanova“ ist das erste von drei baugleichen Schiffen dieses Typs. Weitere sechs Schwesterschiffe sind für die Reedereien Costa, P&O und Carnival bei der Meyer Werft bestellt worden. Der Auftragswert für alle Schiffe beläuft sich nach Branchenangaben auf über 8 Milliarden Euro. 

Brand behinderte die Fertigstellung

Die „Aidanova“ sollte ursprünglich bereits am 15. November zur ersten Reise von Bremerhaven aus starten. Da es aber bei der Endausrüstung zu Problemen kam, musste die Meyer Werft zweimal die Ablieferung verschieben. So behinderte auch ein Brand die Fertigstellung.

Voraussichtlich am 18. Dezember soll die „Aidanova“ in Teneriffa eintreffen. Am 19. Dezember werden die ersten Passagiere an Bord erwartet. Für die Versorgung mit Flüssigerdgas soll dann das aus den Niederlanden stammende LNG-Tankschiff „Coral Methane“ zu den Kanaren verlegt werden. 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Menschen mit Behinderung bekommen nach Einschätzung der Agentur für Arbeit immer noch wegen unberechtigter Vorurteile keine Chance auf dem Arbeitsmarkt. Sie wolle gegen diese falschen Annahmen ankämpfen, sagte Regionaldirektorin Margit Haupt-Koopmann.

12.12.2018

Die Finanzchefin des chinesischen Technikunternehmens Huawei ist in Kanada vorerst aus der Haft entlassen worden. Ihr droht bei Auslieferung in die USA eine hohe Strafe. Der Fall ist hochbrisant - besonders nach der Festnahme eines kanadischen Ex-Diplomaten in China.

12.12.2018

Die Betreiber des Flughafens BER kämpfen nach wie vor mit Problemen an der Brandschutzanlage und der Notstromversorgung. Trotzdem bestätigt Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup den geplanten Eröffnungstermin in 2020. Die Bauarbeiten sollen bereits im kommenden Sommer abgeschlossen werden. Am Ende hängt wohl alles von einer Prüfung ab.

11.12.2018