Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Friseur Klinck behält 68 Salons
Nachrichten Wirtschaft Friseur Klinck behält 68 Salons
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 10.03.2019
Von Anne Holbach
Das Kieler Traditionsunternehmen Klinck will 70 Prozent seiner Salons erhalten. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Klinck will sich bis Ende Mai von seinen unrentablen Standorten trennen. Die Kette betreibt 95 Salons, voraussichtlich 68 davon sollen erhalten bleiben. Klinck ist vor allem in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern vertreten.

90 Prozent der Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben

Wo Filialen schließen, sollen die Mitarbeiter nach Möglichkeit in andere Salons wechseln. Insgesamt bleiben nach jetzigem Stand 90 Prozent der vorhandenen Arbeitsplätze erhalten, so Schröder.

Umsatzzuwachs im Januar

„Die Klinckianer, wie sich die Mitarbeiter selbst nennen, sind zuversichtlich und unterstützen die Restrukturierung aktiv“, sagte Schröder. Das zeige erste Erfolge: Entgegen dem Branchentrend sei Klinck im Januar ein Umsatzzuwachs gelungen.

Im November 2018 musste die Friseur Klinck GmbH Insolvenz anmelden. Grund waren Liquiditätsengpässe nach Umsatzrückgängen in den vergangenen beiden Jahren.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine mögliche Herausforderin von Donald Trump macht ernst: US-Senatorin Elizabeth Warren will als Präsidentin ein Gesetz auf den Weg bringen, dass Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 25 Milliarden Dollar massiv einschränkt. Betroffen wären vor allem die vier großen Tech-Firmen mit dem gemeinsamen Kürzel GAFA.

10.03.2019

Vorwerk hat seine neue Küchenmaschine, den Thermomix 6, vorgestellt. Das neue Modell TM6 soll die ersten Kunden im April erreichen. Was der TM6 alles kann, erfahren Sie hier schon jetzt – neue Funktionen wie Fermentieren und Slow Cooking sollen den Verbraucher überzeugen.

10.03.2019

Schwere Vorwürfe bei Porsche: Laut einem Zeitungsbericht sollen Betriebsräte von befristet beschäftigten Mitarbeitern Schmiergeld für unbefristete Jobs verlangt haben. Sollten die Vorwürfe stimmen, hätte vor allem ein Mann ein Problem.

10.03.2019