Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaft Fohrmann bleibt Sparkassen-Chef
Nachrichten Wirtschaft Fohrmann bleibt Sparkassen-Chef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 28.02.2018
Von Thorsten Geil
Die Vertreter der drei großen Träger der Sparkasse Südholstein (von links) Olaf Taurus (Oberbürgermeister von Neumünster), Landrat Jan Peter Schröder (Kreis Segeberg) und Landrat Oliver Stolz (Kreis Pinneberg) gratulierten dem Vorstandsvorsitzenden Andreas Fohrmann zur Vertragsverlängerung. Dem Vorstand gehören auch Eduard Schlett und Martin Deertz an. Quelle: Sparkasse Südholstein
Neumünster

Andreas Fohrmann (54) bleibt für weitere fünf Jahre Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Südholstein. Verwaltungsrat und Zweckverbandsversammlung haben beschlossen, seinen Vertrag bis Ende 2023 zu verlängern. Seit Januar 2014 steht er an der Spitze der Bank.

Beginn bei Stadtsparkasse Dresden

Nach dem Jura- Studium in Münster und einem Referendariat startete er seine Laufbahn bei der Stadtsparkasse Dresden. Nach der Fusion im Jahr 2004 zur Ostsächsischen Sparkasse Dresden blieb er dort in der Funktion als Direktor und Vertreter des Vorstands. 2005 wechselte Fohrmann als Generalbevollmächtigter zur Sachsen LB. Ab April 2008 war er Vorstandsmitglied der Sachsen Bank, ab 2012 Vorstandsmitglied der Sparkasse Chemnitz.

Übernahme in "stürmischen Zeiten"

Als Fohrmann nach Neumünster kam, war die Bank ein Sanierungsfall. „Andreas Fohrmann hat das Ruder in stürmischen Zeiten übernommen und das Haus – gegen den Branchentrend – wieder auf einen erfolgreichen Kurs gebracht“, so Oliver Stolz, Vorsitzender des Verwaltungsrats und Landrat des Kreises Segeberg. Die Sparkasse Südholstein wurde aus den Kreissparkassen Pinneberg und Segeberg sowie der Stadtsparkasse Neumünster zusammengeschweißt.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Privatisierung der Bank ist auf der Zielgeraden. Dabei wird es aber wohl erheblichen Stellenabbau geben. Laut dem Kieler Finanzministerium arbeitet man "mit Hochdruck" am Verkauf - schließlich soll eine Milliarde Euro in die Landeskasse fließen.

Ulrich Metschies 19.02.2018

Der US-amerikanische Wirbelsturmsommer hat beim Münchner Versicherungskonzern Allianz keine bleibenden Schäden hinterlassen. Trotz „Harvey“, „Irma“ und Co kann das Unternehmen im Gegensatz zu vielen anderen Versicherungskonkurrenten am Freitag einen Gewinn von rund 11 Milliarden Euro präsentieren.

19.02.2018

Erst am Donnerstag bekam Renault-Chef Carlos Ghosn vom Verwaltungsrat freies Geleit, um den französischen Autobauer weiter voranzubringen. Einen Tag darauf konnte er der Öffentlichkeit prächtige Bilanzzahlen präsentieren. Renault steigerte den Umsatz im vergangenen Jahr um 15 Prozent, der Gewinn sprang auf mehr als 5 Milliarden Euro.

19.02.2018