Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Offshore-Windenergie fühlt sich durch Politik ausgebremst
Nachrichten Wirtschaft Offshore-Windenergie fühlt sich durch Politik ausgebremst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 19.01.2017
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Berlin

Allerdings seien dafür verlässliche Rahmenbedingungen sowie ein "substanzielles" Volumen an neuen Windparks nötig. "Dazu gehört ein zügiger Netzausbau auf See wie auch an Land", fordern die Verbände. Durch die reduzierten Ausbauziele nach dem Jahr 2020 werde die Dynamik der Offshore-Windenergie aber gebremst.

2016 speisten 156 Windparks auf See mit einer Leistung von 818 Megawatt in Deutschland erstmals Strom ins Netz ein, wie die Arbeitsgemeinschaft Offshore-Windenergie, der Bundesverband Windenergie, die Stiftung Offshore-Windenergie, VDMA Power Systems und die Windenergie-Agentur mitteilten. Ende 2016 seien 947 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 4 108 Megawatt am Netz gewesen.

Die Stromerzeugung aus Windenergie auf See habe etwa 13 Terawattstunden betragen, was einem Anstieg um fast 57 Prozent im Vergleich zu 2015 entspreche. "Damit etabliert sich die Offshore-Windenergie weiter im deutschen Strommix und versorgt rund drei Millionen Haushalte mit Strom", heißt es in einer Mitteilung.

dpa

Zum siebten Mal in Folge ist die Zahl der Unternehmenspleiten in Deutschland gesunken. Im vergangenen Jahr mussten knapp 21 800 Firmen den Gang zum Insolvenzgericht antreten, teilte die Wirtschaftsauskunftei Bürgel am Donnerstag in Hamburg mit.

Deutsche Presse-Agentur dpa 19.01.2017

Mehrere Großbanken in London bereiten sich auf den Brexit vor. UBS, HSBC und Goldman Sachs spielen dabei öffentlich mit dem Gedanken, mehrere Tausend Arbeitsplätze von der Insel abzuziehen. Profitieren soll unter anderem Frankfurt.

19.01.2017

Ein Machtwechsel in der größten Volkswirtschaft der Welt ist immer ein Faktor, den die Wirtschaft gespannt verfolgt. Doch der Übergang von US-Präsident Barack Obama auf Donald Trump ist für Unternehmenschefs nicht irgendein Machtwechsel.

Ulrich Metschies 19.01.2017