Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Nordsee liefert zehn Prozent der Windenergie
Nachrichten Wirtschaft Nordsee liefert zehn Prozent der Windenergie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:05 20.03.2016
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Drehen sich in der Nordsee besonders effektiv: Windkrafträder. Quelle: dpa
Bayreuth

Die Zahlen teilte der Netzbetreiber Tennet in Bayreuth mit. Dazu kommen 0,8 Terawattstunden aus den Windkraftwerken auf der Ostsee, wo das Netz von 50Hertz betrieben wird. „Im ersten Halbjahr haben wir unsere Kapazitäten zur Anbindung der Nordsee-Windanlagen von 575 auf 4300 Megawatt stark gesteigert“, sagte Lex Hartmann, Mitglied der Tennet-Geschäftsführung. Nun müssten die Erzeugungskapazitäten der Offshore-Windparks nachziehen.

Stärkster Windtag war der 11. November

Ende 2015 lagen sie bei rund 3000 Megawatt, also um 1300 Megawatt unterhalb der Übertragungsmöglichkeiten. Tatsächlich wurden am stärksten Windtag – dem 11. November – 2631 Megawatt eingespeist. Im Dezember leisteten die Windparks im Durchschnitt 1733 Megawatt. Zum Vergleich: Ein konventionelles Großkraftwerk liegt bei 800 bis 1200 Megawatt.

Mehr zum Thema

Unter dem Motto „Erneuerbare Energien — jetzt erst recht“ hat am Donnerstag im nordfriesischen Husum die Messe „New Energy“ begonnen. Zum 13. Mal präsentiert die Branche neue und bewährte Produkte rund um klimafreundliche erneuerbare Energien.

Deutsche Presse-Agentur dpa 17.03.2016
Rendsburg Karte zur Windenergie Wo sich Windparks ballen

Ein massiver Zuwachs von Windkraftanlagen ist nach dem jetzt vorgelegten Plan des Landes im Kreis Rendsburg-Eckernförde möglich. Bei Gnutz und Jevenstedt, im Aukrug und in Schwansen ballen sich danach Windparks. Nahezu frei wären die Räume Westensee und Bordesholm, die Hüttener Berge und die Ostseeküste im Wohld.

Hans-Jürgen Jensen 17.03.2016

Die Landesregierung Schleswig-Holstein hat jetzt ihr Vorhaben zur Windenergieplanung für die Bereiche Kiel, Neumünster, Rendsburg-Eckernförde und Plön vorgestellt.

Christian Hiersemenzel 17.03.2016

Das Berufs-Netzwerk Xing mit Sitz in Hamburg sieht auch nach Jahren des rasanten Wachstums weitere Spielräume für zusätzlichen Umsatz. "Wir können uns etwa noch weitere Prozesse aus dem Alltag von Personalmanagern vorstellen, die sich digitalisieren lassen und dadurch effektiver und effizienter werden", sagte Finanzvorstand Ingo Chu der "Börsen-Zeitung" (Samstagausgabe).

Deutsche Presse-Agentur dpa 19.03.2016

Unter Finanzexperten ist zurzeit häufig vom "Helikoptergeld" die Rede. Die Idee: Um die Wirtschaft anzukurbeln verschenken die Zentralbanken Geld, zum Beispiel direkt an die Bürger. Holger Schmieding von der Berenberg Bank hält das Konzept für gefährlich.

Deutsche Presse-Agentur dpa 19.03.2016

Das Berufs-Netzwerk Xing sieht auch nach Jahren des rasanten Wachstums weitere Spielräume für zusätzlichen Umsatz. Diese will die Burda-Tochter am 15. September vorstellen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 19.03.2016