Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Zukunft von Real-Märkten im Land unklar
Nachrichten Wirtschaft Zukunft von Real-Märkten im Land unklar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:00 12.05.2019
Von Anne Holbach
Metro kommt bei Real-Verkauf voran: Was mit den Filialen im Norden passiert, ist noch nicht entschieden. Quelle: Oliver Berg
Anzeige
Düsseldorf/Kiel

„Es ist die Absicht der Partner, dass ein Teil von Real weitergeführt wird“, sagt Metro-Sprecher Gerd Koslowski

In Schleswig-Holstein ist Real mit Märkten in Neumünster, Rendsburg, Schwentinental, Henstedt-Ulzburg, Flensburg, Schleswig, Lübeck und Oststeinbek vertreten.

Real-Markt in Neumünster übernimmt Edeka

Für die Filiale in Neumünster hatte der Konzern bereits im vergangenen November das Aus verkündet. Die Fläche im Freesen-Center wird von Edeka übernommen. Was mit den anderen Filialen passiert, wird derzeit geprüft.

Schließung von Real-Standorten wird "sorgfältig" abgewogen

Bei einer Neuordnung von Real wird es kaum ohne Einschnitte gehen. Metro-Chef Olaf Koch versicherte zwar am Donnerstag, dass ein „Kern“ des Unternehmens auch nach einem Verkauf erhalten bleiben solle. Doch ließ er zugleich keinen Zweifel daran, dass es unter dem neuen Eigentümer zu signifikanten Veränderungen am Geschäftsmodell und in der Kostenstruktur kommen werde.

Es solle „sorgfältig“ und „in Ruhe“ entschieden werden, welche Standorte abzugeben seien, so Koslowski. „Dazu gibt es Stand heute keine Entscheidung.“

Rund 1000 Beschäftigte in Schleswig-Holstein betroffen

Die Belange der Mitarbeiter sollen berücksichtigt werden. Von den bundesweit 34.000 Real-Beschäftigten arbeiten etwa 1000 Menschen in Schleswig-Holstein.

Metro hatte 2018 angekündigt, sich von der angeschlagenen Supermarktkette trennen zu wollen. Am Mittwochabend gab der Konzern bekannt, in exklusive Verkaufsverhandlungen mit einem Konsortium um Redos eingetreten zu sein.

Dazu gehören nach Informationen der Deutschen Presse Agentur auch der zur Otto-Gruppe zählende Einkaufscenter-Betreiber ECE und das Bankhaus Morgan Stanley. Die Verhandlungen sollen demnach noch im Sommer abgeschlossen werden.

Konditoreien stemmen sich erfolgreich gegen den negativen Trend in Teilen des deutschen Lebensmittelhandwerks. Während es immer weniger handwerkliche Bäckereien und Fleischerbetriebe gibt, wächst die Zahl der Konditoreien seit Jahren.

12.05.2019

Der Testbetrieb des E-Highways auf der Autobahn 1 bei Lübeck lässt weiter auf sich warten.

12.05.2019

Bei Volkswagen erhalten der Betriebsratschefs und weitere Betriebsräte wieder das normale, übertarifliche Gehalt. Dies war zuletzt gekürzt worden. Nach einem Vergleich vor Gericht ist damit nun Schluss.

10.05.2019