Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Roaming-Gebühren in der EU abgeschafft
Nachrichten Wirtschaft Roaming-Gebühren in der EU abgeschafft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 06.04.2017
Telefonieren im EU-Ausland zu Preisen wie daheim. Quelle: dpa
Anzeige
Brüssel

Ab dem 15. Juni sollen Reisende ohne große Zusatzkosten im EU-Ausland mobil telefonieren und SMS schreiben können. Dafür billigte das EU-Parlament am Donnerstag in Straßburg offiziell einen Kompromiss mit den Mitgliedstaaten über Roaming-Großhandelspreise.

Beim Surfen im Internet ist es etwas komplizierter. Hier werden Verbraucher eine Obergrenze haben, ein maximales Datenvolumen, dessen Höhe allerdings von Anbieter zu Anbieter variieren kann. Ganz so unbeschwert wie im Heimatland werden EU-Reisende ihr Handy also auch im Urlaub nicht zur Hand nehmen.

Anzeige

Die Obergrenzen für die Handynutzung im Ausland hat die EU nun wie folgt festgelegt:

– 3,2 Cent pro Minute für Anrufe

– 1 Cent für SMS

– Für Datenvolumen sinken die Obergrenzen schrittweise von zunächst 7,70 Euro pro Gigabyte ab dem 15. Juni auf schließlich 2,50 Euro pro Gigabyte ab dem 1. Januar 2022.

Die neuen Regeln sollen für die 28 EU-Staaten sowie für Island, Norwegen und Liechtenstein gelten. Allerdings müssen die Mitgliedsländer noch offiziell zustimmen.

Die EU-Kommission hatte im Herbst ursprüngliche Pläne aufgegeben, die Roaming-Freiheit für Verbraucher auf 90 Tage pro Jahr zu beschränken. Stattdessen sollen Anbieter einen Missbrauch wie etwa das dauerhafte Telefonieren mit billigen ausländischen Sim-Karten unterbinden können.

Von RND/aks

06.04.2017
Robert Michalla 06.04.2017