Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Schweizer Notenbank hält Franken für stark überbewertet
Nachrichten Wirtschaft Schweizer Notenbank hält Franken für stark überbewertet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:49 18.06.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Die Schweizer Nationalbank hatte den Mindestwechselkurs von 1,20 Franken pro Euro aufgehoben, der Franken hatte sich daraufhin deutlich verteuert. Quelle: Oliver Berg/Symbol
Zürich

"Die negativen Zinsen in der Schweiz machen Anlagen in Franken weniger attraktiv und werden über die Zeit zu einer Abschwächung des Frankens beitragen", sagte SNB-Chef Thomas Jordan.

Die SNB hatte am 15. Januar den Mindestwechselkurs von 1,20 Franken pro Euro aufgehoben, der Franken hatte sich daraufhin deutlich verteuert. Das belastet die Schweizer Wirtschaft und sorgt über günstigere Einfuhren dafür, dass die ohnehin fallenden Verbraucherpreise noch stärker sinken.

Auch die Zahl der Touristen ging deutlich zurück. Der "Frankenschock" hatte das Reisen für viele Ausländer in der Schweiz schlagartig um rund 20 Prozent verteuert. Mit den Negativzinsen will die SNB verhindern, dass noch mehr Geld in die Schweiz strömt und der Franken noch stärker aufwertet.

dpa

Die niedrigen Zinsen haben den anhaltenden Bauboom in Deutschland im vergangenen Jahr zusätzlich befeuert. Insgesamt wurden 2014 rund 245 300 Wohnungen fertiggestellt, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Deutsche Presse-Agentur dpa 18.06.2015

Der Abwicklungsanstalt Heta der einstigen österreichischen Krisenbank Hypo Alpe Adria fehlen sieben Milliarden Euro, um ihre Schulden zu tilgen. In der Bilanz für 2014 stehen Verbindlichkeiten von 16,6 Milliarden Euro Vermögen in Höhe von 9,6 Milliarden Euro gegenüber, wie die Heta mitteilte.

Deutsche Presse-Agentur dpa 18.06.2015

Ein Bündnis aus Politik, Wirtschaft und Umweltverbänden macht beim Bund Druck für den Neubau der Schleuse Lüneburg am Elbe-Seiten-Kanal. Wenn jetzt nicht schnell gehandelt werde, werde das Schiffshebewerk in den nächsten Jahren zum Nadelöhr in Norddeutschland, erklärten Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) und Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) am Donnerstag in der Hansestadt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 18.06.2015