Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Entscheidung über Milliardenauftrag naht
Nachrichten Wirtschaft Entscheidung über Milliardenauftrag naht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 19.04.2016
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Das Gelände von ThyssenKrupp Marine Systems in Kiel. Quelle: Frank Behling (Archiv)
Sydney

Die Entscheidung könne in den nächsten zwei Wochen fallen, spekulierten Medien. Dann will Regierungschef Malcolm Turnbull Neuwahlen ausrufen. Der Auftrag, der tausende Arbeitsplätze schaffen soll, wäre für Turnbull ein willkommenes Wahlkampfthema.

Ein Beraterstab habe dem Ausschuss einen klaren Favoriten benannt, berichtete der Sender Sky News. Neben ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) haben sich der staatliche französische Schiffbaukonzern DCNS und ein japanisches Konsortium mit Mitsubishi Heavy Industries und Kawasaki Heavy Industries um den Auftrag beworben. Australien will zwölf neue U-Boote bauen lassen. Der Wert des Auftrags liegt bei rund 50 Milliarden australischen Dollar — 35 Mrd Euro. Für ThyssenKrupp wäre es einer der größten Aufträge der Unternehmensgeschichte.

Die USA sollen sich nach Medienspekulationen für einen Deal mit Japan eingesetzt haben. Die Wochenzeitung „The Saturday Paper“ schrieb dagegen gerade: „Es sieht so aus, als ob Australiens neues U-Boot „das boot“ wird.“ „das boot“ — in Anlehnung an den Film von Wolfgang Petersen aus dem Jahr 1981 — war auf deutsch geschrieben.

Der Pharmakonzern hat 2015 Umsatz und Gewinn kräftig gesteigert. Jetzt will sich das Familienunternehmen auf verschreibungspflichtige Medikamenten konzentrieren. Sorgen macht Boehringer das Geschäft in den USA.

Deutsche Presse-Agentur dpa 19.04.2016

Microsoft macht Dampf mit Windows 10 - in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit. Noch 100 Tage will der Konzern privaten Nutzern das System kostenlos als Upgrade bieten. Doch was wird nach dem Countdown kommen?

Deutsche Presse-Agentur dpa 19.04.2016

Im Bieterwettstreit um den Web-Pionier Yahoo tritt der Telekommunikations- und Medienriese Verizon laut einem Medienbericht gegen einen Privatinvestor und eine Online-Werbefirma an.

Deutsche Presse-Agentur dpa 19.04.2016