Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Wirtschaft Das sind Deutschlands beliebteste Ferienregionen
Nachrichten Wirtschaft Das sind Deutschlands beliebteste Ferienregionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 05.03.2019
Die Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern lockt immer mehr Touristen zu längerem Verweilen an. Quelle: Nationalparkamt Vorpommern
Berlin

Bayern, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sind 2018 die beliebtesten Reiseziele in Deutschland gewesen. Das geht aus einem Ranking des Deutschen Tourismusverbandes (DTB) hervor, das dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND/Dienstag) vorliegt.

Bei den absoluten Übernachtungszahlen lag Bayern mit 98,7 Millionen Übernachtungen vor Baden-Württemberg (54,9 Millionen) und Nordrhein-Westfalen (51,9 Millionen).

Größte Zuwachszahlen in Schleswig-Holstein

Die Rangliste bei den Zuwächsen der Übernachtungszahlen führte Schleswig-Holstein (plus 15,3 Prozent) vor Bremen (plus 5,8 Prozent) und Berlin (plus 5,5 Prozent) an.

Den größten Anteil an Reisen mit einer Dauer von fünf Übernachtungen und mehr hatte Mecklenburg-Vorpommern (5,3 Prozent) vor Bayern (4,7 Prozent) und Schleswig-Holstein (4,3 Prozent).

Jahrhundertsommer beschert der Tourismusbranche neue Rekorde

Laut DTV war 2018 auch dank des Jahrhundertsommers erneut ein Rekordjahr im Deutschlandtourismus. Knapp 478 Millionen Übernachtungen bedeuteten ein Plus von 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

„Das erfolgreiche Reisejahr 2018 hat den Deutschlandtourismus der magischen Marke von 500 Millionen Übernachtungen wieder ein großes Stück näher gebracht“, sagte DTV-Präsident Reinhard Meyer dem RND. Meyer zeigte sich zuversichtlich, dass der Trend auch in 2019 anhalten wird. „Wichtig ist es vor allem, auf Qualität im Deutschlandtourismus zu setzen.“

In dieser Woche beginnt in Berlin die Internationale Tourismusbörse (ITB).

Lesen Sie auch: Das ist Deutschlands beliebteste Ferienregion

Von Jörg Köpke/RND

Ein Recherchenetzwerk hat dubiose Zahlungen aus Russland an unterschiedliche Firmen mit Sitz in westlichen Ländern untersucht – und ein Geldwäsche-System aufgedeckt. Insgesamt soll Russland so seit Jahren Milliarden Dollar in den Westen bringen.

04.03.2019

Der schwedische Autobauer hat ein ambitioniertes Ziel: Künftig soll kein Mensch mehr in einem neuen Volvo getötet oder verletzt werden. Deshalb werden unter anderem alle künftigen Modelle auf 180 Stundenkilometer gedrosselt.

04.03.2019

Die Deutsche Bank gab US-Präsident Trump in seiner Zeit als Immobilienmogul jahrzehntelang Kredite. Nun steht sie deshalb im Visier des amerikanischen Kongresses. Im Fokus der Ermittlungen steht eine mögliche Geldwäsche.

04.03.2019