Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster „Der Froschkönig“ bei der Niederdeutschen Bühne Neumünster: So ist das Stück
Region Neumünster

„Der Froschkönig“ bei der Niederdeutschen Bühne Neumünster: So ist das Stück

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 21.11.2021
Von Susanne Wittorf
„Der Froschkönig“ bei der Niederdeutschen Bühne Neumünster (von links): Björn Möller-Elsner als Frosch, Minna (Simone Schwarzenberger), Lilli (Josefine Schwarzenberger) und Gundel (Britta Holdorf).
„Der Froschkönig“ bei der Niederdeutschen Bühne Neumünster (von links): Björn Möller-Elsner als Frosch, Minna (Simone Schwarzenberger), Lilli (Josefine Schwarzenberger) und Gundel (Britta Holdorf). Quelle: Susanne Wittorf
Anzeige
Neumünster

Es war ein Neustart mit Hindernissen. Nach einem Jahr Zwangspause konnte „Der Froschkönig“ seine Premiere auf der Niederdeutschen Bühne Neumünster (NBN) feiern. Im vorigen Jahr war das Kinderstück von Ulrich Hub nach dem Märchen der Gebrüder Grimm fest im Spielplan der Niederdeutschen Bühne Neumünster vorgesehen, kurz vor der Premiere musste es wegen der Corona-Krise abgesagt werden.

Der Newsletter der Holsteiner Zeitung

Alles Wichtige aus Rendsburg-Eckernförde und Neumünster. Jeden Montag gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Doch das elfköpfige Ensemble von „Der Froschkönig“ bei der Niederdeutschen Bühne Neumünster rund um Regisseurin Birgit Bockmann blieb standhaft. Zu intensiv waren die Vorbereitungen gewesen und zu groß der Spaß während der wochenlangen Proben. „Spielfreude und Zusammenhalt innerhalb der Ensembles sind entscheidend für das Gelingen einer erfolgreichen Aufführung“, sagte die erfahrene Regisseurin am Freitagabend nach der Premiere von „Der Froschkönig“ bei der Niederdeutschen Bühne Neumünster im Studio-Theater.

„Der Froschkönig“ bei der Niederdeutschen Bühne Neumünster: Plattdeutsche Popsongs lässig präsentiert

Mit Sezer Uzunoglu als viel beschäftigtem König eines skurrilen Reiches, mit Britta Holdorf, Simone und Josefine Schwarzenegger als dessen verwöhnte Töchter Gundel, Minna und Lilli und nicht zuletzt mit Björn Möller-Elsner als selbstbewusstem Frosch standen Birgit Bockmann fünf wunderbare Schauspieler zur Verfügung, die vor Spielfreude nur so strotzten. Da saß jede Pointe, da wurde kein Einsatz verpasst, und da stimmte die Performance zu den vorgetragenen Popsongs, die Bühnenmitglied Volker Rohweder ins Plattdeutsche übertragen hatte.

Theaterspaß für die ganze Familie bei „Der Froschkönig“

Die rasanten Dialoge blieben hochdeutsch. Sehr zur Freude des jungen Publikums. Aufmerksam konnte es so die Turbulenzen rund um die goldene Kugel, den verwunschenen Prinzen, den trotteligen König und seine um die Liebe ihres Vaters buhlenden Töchter verfolgen. Autor Ulrich Huub hat seine Version von „Der Froschkönig“ bei der Niederdeutschen Bühne Neumünster in eine lustige Sprache mit allerlei hintergründigem Humor verpackt. Mit viel Fantasie und Witz ist es ihm gelungen, aus dem alten Märchen einen Theaterspaß für die ganze Familie zu machen, den das Ensemble kongenial umzusetzen versteht.

„Der Froschkönig“ in Neumünster: „Ich fand das ganze Stück toll!“

Die begeisterten Reaktionen des Publikums zeigten sich bereits während der einstündigen Vorstellung durch viel Zwischenapplaus und unzählige Lacher.

Nach der Vorstellung wurde das Ensemble vom Publikum mit großem Applaus zur Premierenfeier empfangen. Besucherin Lotta (9) hatte besonderen Gefallen an Prinzessin Minna gefunden, ihre Freundin Ingrid (10) fand „die Ausdrucksweise sehr lustig“, Milla (9) bewunderte die „tollen Kostüme“, Pia (7) das „bunte Bühnenbild“, die schöne Prinzessin Lilli hatte es Annelene (9) angetan, und Matilda (9) fasste die Meinung aller zusammen: „Ich fand das ganze Stück toll!“

Die Vormittagsvorstellungen von „Der Froschkönig“ bei der Niederdeutschen Bühne Neumünster sind Schulklassen vorbehalten, für die Spieltermine am Wochenende gibt es noch Restkarten. „Der Froschkönig“ bei der Niederdeutschen Bühne Neumünster läuft am Sonnabend, 27. November; Sonntag, 28. November; Sonnabend, 4. Dezember; Sonntag, 5. Dezember; Sonnabend, 11. Dezember und Sonntag, 12. Dezember. Alle Aufführungen beginnen um 16 Uhr. Anfragen an Anneke Schröder-Dijkstra, Tel.: 04321/555 314 oder per E-Mail: theaterkarten.nbn@gmail.com

Thorsten Geil 08:03 Uhr
Thorsten Geil 20.11.2021