Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Dachstuhl eines Wohnhauses in Neumünster brennt nieder
Region Neumünster

Feuerwehr: Wohnhaus in Neumünster brennt nach Blitzeinschlag

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 29.07.2021
Der Dachstuhl stand komplett in Flammen.
Der Dachstuhl stand komplett in Flammen. Quelle: Tom Nyfeler/Berufsfeuerwehr Neumünster
Anzeige
Neumünster

Möglicherweise wegen eines Blitzeinschlags ist in Neumünster der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Flammen aufgegangen. Das teilte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag mit. Verletzt wurde bei dem Brand in der Nacht zu Donnerstag aber niemand. Der Dachstuhl des Hauses an der Andreas-Schlüter-Straße inmitten des Wohngebiets Ruthenberg brannte nahezu komplett aus.

Der Newsletter der Holsteiner Zeitung

Alles Wichtige aus Rendsburg-Eckernförde und Neumünster. Jeden Montag gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.
Rund 70 Einsatzkräfte kämpften gegen das Feuer. Quelle: Nyfeler

Gegen 23.20 Uhr war der Notruf in der Leitstelle über 112 eingegangen. Der Löschzug und Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr Neumünster sowie die Freiwillige Feuerwehr Gadeland rückten aus. Bei Ankunft am Einsatzort stand der Dachstuhl bereits in Flammen. Die Freiwilligen Feuerwehren Tungendorf-Dorf und Tungendorf-Stadt, die Technische Einsatzleitung und die Regieeinheit wurden dazugerufen. Die Freiwillige Wehr Mitte wurde als zweiter Löschzug für den Grundschutz alarmiert.

Von der Drehleiter aus wurde das Feuer an der Andreas-Schlüter-Straße bekämpft. Quelle: Tom Nyfeler

In der Zwischenzeit brachte die Feuerwehr die Drehleiter in Stellung. Der Löschangriff erfolgte von drei Einsatzabschnitten aus; so konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht und ein Übergreifen auf Nachbarhäuser verhindert werden. Dennoch zog sich der Einsatz bis in die frühen Morgenstunden hin. Rund 70 Einsatzkräfte waren vor Ort.

Die beiden Bewohner des Hauses hatten sich selbstständig ins Freie retten können und blieben unverletzt. Ihr Haus ist durch das Löschwasser aber derzeit nicht bewohnbar; die Bewohner kamen bei Nachbarn unter. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizeidirektion Neumünster auf etwa 100.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt die Brandursache.

Von Thorsten Geil und Tom Nyfeler

Thorsten Geil 29.07.2021
Thorsten Geil 28.07.2021
Thorsten Geil 28.07.2021