Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Harry Potter verzaubert auch die Kirche
Region Neumünster Harry Potter verzaubert auch die Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 04.02.2019
Von Benjamin Steinhausen
Foto: Familie Potter? Ulrike und Kai von Berg aus Gadeland mit Tochter Amelina und ihrer Freundin Hjördis (beide 11).
Familie Potter? Ulrike und Kai von Berg aus Gadeland mit Tochter Amelina und ihrer Freundin Hjördis (beide 11). Insbesondere die beiden Mädchen schwärmen von dem Harry-Potter-Universum und kennen es aus dem Effeff. Quelle: Benjamin Steinhausen
Anzeige
Neumünster

„Die ursprüngliche Idee war es, einen Sternenhimmel an die Kirchendecke zu projizieren. Das war gar nicht so einfach, weil die Fläche relativ groß ist. Nach mehreren Probeläufen hatten wir es im Oktober erstmals im Einsatz. Ich wollte damit unbedingt noch eine Veranstaltung für Kinder machen. Bei den Themen Sternhimmel und Magie lag Harry Potter nahe“, sagte Haase.

Die Umsetzung sei alles andere als leicht gewesen. „Es gibt keine ausführlichen Noten zu den Stücken. Ich hatte zu den Klaviernoten durch das Abhören der Originale weitere Stimmen handschriftlich zu den Noten ergänzt“, erzählte der Organist. Am Sonnabend erklangen Lieder aus der Harry-Potter-Filmen „Stein der Weisen“, „Kammer des Schreckens“, „Der Feuerkelch“, „Orden des Phoenix“ und „Heiligtümer des Todes“.

Die Augen schließen und sich die Szenen vorstellen

Pastor Stefan Bemmé hieß die Besucher willkommen. Darunter viele Kinder und Erwachsene, die sogar kostümiert in die Kirche gekommen waren. Bemmé erklärte, die Zuhörer sollen einfach die Augen schließen, der Musik zuhören und sich die Szenen vorstellen. „Wie es auch beim Lesen der Bücher passiert.“

Den Film bekamen die Besucher nicht parallel gezeigt, sondern auf Leinwand projizierte Bilder. „Etwas Visuelles brauchte es aber einfach“, meinte Sven Thomas Haase. Absolute Kenner des Harry-Potter-Universums waren zum Beispiel Ulrike und Kai von Berg aus Gadeland mit ihrer Tochter Amelina und deren Freundin Hjordis (beide 11). Sie kamen verkleidet mit Umhängen, sprechendem Hut und weißer Eule in die Kirche.

"Alle Filme gesehen"

„Wir haben natürlich alle Filme gesehen und Bücher gelesen“, erzählten die Mädchen. Für sich selbst schreiben die beiden eine Harry-Potter-Zeitung. In den Osterferien vergangenes Jahr war Familie von Berg auf den Spuren des jungen Zauberers sogar nach London gefahren. „Wir wollten das Harry-Potter-Museum besuchen, das Monate im Voraus ausgebucht ist“, erzählten sie. Raffiniert buchten sie eine Busreise mit entsprechendem Museumsbesuch – die Busfahrt ließen sie sausen.

Das etwa einstündige Konzert hatte ihnen gefallen. „Das haben sie wirklich gut umgesetzt. Die Kirche als Konzertort war sehr stimmig“, resümierte Ulrike von Berg im Anschluss. „Harry Potter siegt am Ende, weil er an das Gute glaubt und niemals nur an sich selbst. Daher passt seine Geschichte sehr gut in die Kirche“, erklärte Pastor Bemmé am Ende.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Neumünster.

Neumünster Frau belügt Polizei - Betrunkene kippt mit Auto um
03.02.2019
Benjamin Steinhausen 03.02.2019
Susanne Wittorf 02.02.2019