Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Schock für Schwimmcup-Organisatoren
Region Neumünster Schock für Schwimmcup-Organisatoren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 09.05.2018
Von Sabine Nitschke
Foto: Rührten die Werbetrommel für den neuen Inklusiven Schwimmcup: Schirmherrin Kirsten Bruhn (vorn) und Manfred Bruhn (von links), Marc Simon, Inka Bruhn und Guido Schwartze.
Rührten die Werbetrommel für den neuen Inklusiven Schwimmcup: Schirmherrin Kirsten Bruhn (vorn) und Manfred Bruhn (von links), Marc Simon, Inka Bruhn und Guido Schwartze. Quelle: Sabine Nitschke
Anzeige
Neumünster

"Von dem Finanzschock haben wir uns noch nicht so ganz erholt", sagte Manfred Bruhn vom Veranstalter-Team. Vorher habe das 50-Meter-Sportbecken im Außenbereich, an dessen Stelle jetzt ein neues Nichtschwimmer-Becken entsteht, durch Sponsoring des Kreissportverbandes zur Verfügung gestanden. Bei den Vorgesprächen zum Neubau der Cabrio-Halle am Stadtwald hatten die Stadtwerke als Bad-Betreiber laut Bruhn die Erwartung ausgesprochen, dass die Vereine dort künftig zwei Veranstaltungen pro Jahr austrügen. "Und zwar bei vollem Mietpreis", erklärte Bruhn. Vertraglich sei zwischen Stadtwerken mit der Stadt und zwischen Stadt und Kreissportverband eine Miete von 43 Euro pro Stunde und Bahn vereinbart worden.

Zukunft der Veranstaltung ist ungewiss

Diesmal federt eine Spendenplattform in Höhe von 3050 Euro den Inklusiven Schwimmcup ab. „Die Finanzen werden entscheiden, ob wir das Ganze so im Jahr 2019 noch wiederholen können“, sagte Bruhn, der von Anbeginn zum Orga-Team gehörte. Aus dem sind jetzt Marc Simon, Inka Bruhn und Guido Schwartze ausgeschieden. „Sportlich hat der Wettkampf der Vielfalt große Erfolge gefeiert. Gesellschaftlich ist es uns aber nicht gelungen, ihn als großes fest und mediales Ereignis zu etablieren“, sagte Simon. An der Seite von Manfred Bruhn werden jetzt Simone Bock, Ulf Döhring und Sonja Kluth diese Aufgabe stemmen; sie kommen alle vom Polizeisportverein (PSV), der als Unterstützer der Idee im Hintergrund steht.

Hoffen auf knapp 300 Teilnehmer

Das Team hofft für den neuen Cup, bei dem Schwimmer mit und ohne Behinderung am 30. Juni gegeneinander antreten, wieder auf knapp 300 Teilnehmer. Die Gebühr beträgt pro Start 5 Euro.

Mehr zum neuen Cup unter www.psvnms.de

Sabine Nitschke 09.05.2018
Sabine Nitschke 09.05.2018
Thorsten Geil 08.05.2018