Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Land investiert 3,5 Millionen in JVA-Gut
Region Neumünster Land investiert 3,5 Millionen in JVA-Gut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 12.07.2018
Von Sabine Nitschke
Foto: In luftiger Höhe hielt Zimmermann Henning Orth den Richtspruch für den knapp 3,5 Millionen Euro teuren Neubau der JVA in Moltsfelde.
In luftiger Höhe hielt Zimmermann Henning Orth den Richtspruch für den knapp 3,5 Millionen Euro teuren Neubau der JVA in Moltsfelde. Quelle: Sabine Nitschke
Anzeige
Neumünster

"Wir sind im Plan und im Budget", sagte dessen Geschäftsführer Frank Eisoldt. "Der Ursprungsbau mit Drei-Bett-Räumen ohne Toilette auf Zelle und auch die Bedingungen für die Mitarbeiter waren weder zeitgemäß noch zulässig." Das knapp 1000 Quadratmeter große Gebäude mit Satteldach beherbergt je 15 Einzel-Hafträume auf beiden Funktionsetagen, dazu Speise- und Freizeitbereich in Erdgeschoss, Büroflächen für die Verwaltung, Küche und Essensausgabe, Besuchs- und Therapieräume. Zwei Hafträume sind behindertengerecht geplant.

Selbstständigkeit und Eigenverantwortung Ziele des offenen Vollzugs

"Die Selbstständigkeit und die Eigenverantwortung der Gefangenen zu festigen, sind die Ziele des offenen Vollzuges ohne Mauern und Stacheldraht", sagte Justizministerin Sabine Sütterlin-Waack. Wenn der Neubau, der zudem über eine optische Brand-Alarmierungsanlage für Hörgeschädigte verfügen soll, 2019 bezugsfertig ist, soll der Vorgänger-Bau abgerissen werden. An seiner Stelle entsteht eine neue Werkhalle als witterungsunabhängige Arbeitsstätte. Moltsfelde ist ein zertifizierter Biolandbetrieb von 110 Hektar mit Rinderhaltung, Ackerbau und Holzwirtschaft.

Mehrere Millionen-Projekte

Im Rahmen der noch von der ehemaligen Justizministerin Anne Lütkes angeschobenen Sanierung der Alt-Anstalten, die zu weiten Teilen unter Denkmalschutz stehen, wurden in Neumünster bisher 5,2 Millionen Euro in die Sanierung des A-Hauses an der Boostedter Straße sowie 30 Millionen Euro in das C-Haus investiert. 20 Millionen sind für den Neubau des eben abgerissenen B-Hauses vorgesehen, 1,5 Millionen Euro für die Erneuerung der Pforte.

Neumünster Kirchenkreis Altholstein - Zum 50. Geburstag in den Kongo
Sabine Nitschke 11.07.2018
Neumünster Kinderstadt Neumünstrum - Kinder verwalten sich selbst
Beate König 11.07.2018
Sabine Nitschke 11.07.2018