Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Falsche Polizisten riefen Senioren an
Region Neumünster Falsche Polizisten riefen Senioren an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 19.04.2018
Von Thorsten Geil
Foto: Die Polizei rät besonders Senioren: Lassen Sie niemanden in die Wohnung, erzählen Sie niemandem von Ihren Vermögensverhältnissen, auch nicht am Telefon.
Die Polizei rät besonders Senioren: Lassen Sie niemanden in die Wohnung, erzählen Sie niemandem von Ihren Vermögensverhältnissen, auch nicht am Telefon.
Anzeige
Neumünster

Falsche Kriminalpolizisten haben am Dienstagabend bei sechs Neumünsteraner Senioren angerufen. Sie erzählten ihnen, dass man bei festgenommen Einbrechern einen Notizzettel mit ihren Namen gefunden hätte. Sie wollten sich offenbar das Vertrauen der Rentner erschleichen und sie dazu verleiten, Bargeld oder Wertgegenstände an die angeblichen Polizisten zu übergeben. Aber niemand fiel darauf herein, alle informierten die echte Polizei.

Angerufene wohnen im gesamten Stadtgebiet

Am Donnerstag versuchten es Kriminelle erneut bei drei Neumünsteranern; diesmal rief ein angeblicher Enkel in Geldnöten an. Auch hier blieben die Anruf ohne Erfolg. Nach Angaben der Polizei standen die Angerufenen alle im Telefonbuch und haben Vornamen, die auf ein gewisses Alter schließen lassen. Sie wohnen im gesamten Stadtgebiet verteilt.

Polizei: Keine Auskünfte am Telefon geben

Die Polizei warnt: „Geben sie keine Auskünfte über ihre Vermögensverhältnisse am Telefon, schon gar nicht an Fremde. Geben sie weder Geld noch Wertgegenstände an Fremde heraus. Vergewissern sie sich mit Anrufen bei Vertrauenspersonen oder nehmen Sie polizeiliche Hilfe unter dem Polizeiruf 110 in Anspruch.“

Sabine Nitschke 19.04.2018
Thorsten Geil 18.04.2018
Sabine Nitschke 18.04.2018