Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Handwerker werben um Gymnasiasten
Region Neumünster Handwerker werben um Gymnasiasten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 23.01.2019
Von Thorsten Geil
Foto: Ausbilder Kai Meisner (links) zeigt den IKS-Lehrern Thomas Tschirner (rechts) und Ole Danklefsen die Bank, die ihre Schüler demnächst bauen sollen. Im Hintergrund schauen Carsten Bruhn und Michael Kahl von der Kreishandwerkerschaft zu.
Ausbilder Kai Meisner (links) zeigt den IKS-Lehrern Thomas Tschirner (rechts) und Ole Danklefsen die Bank, die ihre Schüler demnächst bauen sollen. Im Hintergrund schauen Carsten Bruhn und Michael Kahl von der Kreishandwerkerschaft zu. Quelle: Thorsten Geil
Anzeige
Neumünster

Bislang schauten die meisten Handwerksbetriebe bei der Suche nach Auszubildenden eher auf die Schulabgänger mit einfacheren Bildungsabschlüssen. Da die Anforderungen in den Berufen aber immer höher werden, viele ehemalige Hauptschüler große Schwierigkeiten in der Berufschule und die Betriebe schlicht Nachwuchssorgen haben, richtet sich ihr Blick jetzt verstärkt auf Abiturienten.

"Es gibt mehr als die Uni"

„Wir wollen den Schülern aufzeigen, dass es noch andere Wege gibt als den direkten Marsch zur Universität“, sagte KHW-Geschäftsführer Carsten Bruhn gestern bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.

Das ist nicht nur die erste Kooperation der KHW mit einem Gymnasium, sondern überhaupt mit einer Schule. Die KHW vertritt 850 Betriebe in Neumünster und dem Kreis Segeberg.

Praktika, Besuche, gemeinsame Aktionen

Die wollen nun verstärkt Praktikanten von der IKS nehmen, gemeinsame Aktionen machen, Schüler mit Lehrlingen zusammenbringen und gern auch Schüler in die KHW-Werkstätten an der Wasbeker Straße holen. Betriebsbesichtigungen, Informationsabende für Lehrer und Fachvorträge stehen auch auf der gemeinsamen Agenda.

"Abiturienten sind Leistungsträger"

Der erfahrene Ausbilder Kai Meisner hat in seinen Lehrlingsgruppen gute Erfahrungen mit Abiturienten gemacht. „Sie sind aufnahmebereit und Leistungsträger.“ Generell findet er die Idee gut, Schulabgänger mit höheren Abschlüssen ins Handwerk zu holen: „Sie bekommen einen besseren Zugang zur Realität im Arbeitsleben. Wir brauchen die Abiturienten als Köpfe.“

Manch Handwerker verdient mehr als ein Akademiker

Die Perspektive könnte für junge Leute kaum besser sein als zurzeit. Das Handwerk boomt, sucht dringend Nachwuchskräfte und zunehmend auch Nachfolger für die Übernahme von Betrieben. „Es gibt wirklich tolle Karrieremöglichkeiten. Und mancher Handwerker verdient mehr Geld als ein Akademiker“, weiß Carsten Bruhn.

Die KHW ist auch offen für weitere Kooperationen mit anderen Schulen.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Neumünster.

Thorsten Geil 22.01.2019
Thorsten Geil 22.01.2019
Thorsten Geil 22.01.2019