Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster SWN investieren auf dem Recyclinghof
Region Neumünster SWN investieren auf dem Recyclinghof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:40 10.10.2018
Von Thorsten Geil
Foto: Angelika Schiffer von der MBA zeigte den Kindern der Betreuten Grundschule Wittorf einen der Container für Elektroschrott.
Angelika Schiffer von der MBA zeigte den Kindern der Betreuten Grundschule Wittorf einen der Container für Elektroschrott. Quelle: Thorsten Geil
Anzeige
Neumünster

In den Ausbau des Recyclinghofs hat die SWN Entsorgung GmbH 135.000 Euro investiert. Diese Riesensumme ist allerdings schwer zu erkennen. „Es waren aber umfangreiche Bauarbeiten nötig. Der Untergrund musste gründlich ausgekoffert werden“, sagte Angelika Schiffer, Sprecherin des Wertstoffzentrums in Wittorferfeld.

Platz für 25 Abfallarten

Jetzt gibt es hier genügend Raum für 25 Abfallarten – vom Altöl bis zum Elektroschrott. Die Container für die einzelnen Arten sind über-sichtlicher und besser erreichbar angeordnet. „Wir bieten den Bürgern von nun an ein deutlich höheres Service- und Komfort-Niveau bei der Anlieferung“, betonte auch Norbert Bruhn-Lobin, Geschäftsführer der SWN Entsorgung und der Bio-Abfall-Verwertungsgesellschaft (BAV). Die BAV ist eine Kooperation zwischen dem Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg (WZV) und der SWN Entsorgung; sie betreibt den interkommunalen Recyclinghof.

97 Prozent werden wiederverwertet

„Wir haben hier die Voraussetzungen geschaffen, dass die Abgabe von Wertstoffen einfach und komfortabel ist. Das fördert nachhaltiges Handeln“, sagte Bruhn-Lobin. Von den am Recyclinghof angelieferten Stoffen werden 97 Prozent verwertet. 79 Prozent davon werden recycelt, also stofflich verwertet. Die restlichen 17 Prozent werden zur Wärmeerzeugung genutzt, also in der Müllverbrennung TEV (Thermische Ersatzbrennstoffverwertungsanlage) an der Bismarckstraße verbrannt.

Die Menge des abgegebenen Materials hat sich seit 2008 verdoppelt. „Im vergangenen Jahr sind 15.500 Tonnen an Wert- und Reststoffen bei uns abgegeben worden", sagte Bruhn-Lobin.

Längere Öffnungszeiten am Sonnabend

Weil die Neumünsteraner und die Menschen in den Umlandgemeinden derzeit ihre Gärten winterfest machen und dabei viel Grünabfall anfällt, hat der Recyclinghof seine Öffnungszeit an Sonnabenden verlängert: Bis zum 20. Oktober ist bis 13 Uhr geöffnet. Außerdem wird zurzeit wieder Herbstlaub angenommen; für Privatleute ist das kostenlos.

09.10.2018
Thorsten Geil 09.10.2018