Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster "Bitte Klarheit für den Großflecken"
Region Neumünster "Bitte Klarheit für den Großflecken"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 02.11.2018
Von Thorsten Geil
Foto: Die Pflasterung des Großfleckens ist umstritten; sie ist an vielen Stellen sehr holprig geworden.
Die Pflasterung des Großfleckens ist umstritten; sie ist an vielen Stellen sehr holprig geworden. Quelle: Sabine Nitschke
Anzeige
Neumünster

Im Großen und Ganzen können die Mitglieder des Vereins mit dem Großflecken gut leben. Als zentrale Veranstaltungsfläche sei sie unentbehrlich für die Innenstadt, sagte Neumann. „Es ist aus unserer Sicht nicht sinnvoll, riesige Wasserspiele mitten auf den Platz zu setzen. Sie sind teuer, nehmen Platz weg und werden auch nicht unbedingt angenommen – wie man auf dem Kleinflecken sehen kann. Der Platz ist wirklich schön geworden, aber er ist in Schönheit gestorben“, so Neumann.

"Kleinflecken ist in Schönheit gestorben"

Einige Dinge sollten auf dem Großflecken aber unbedingt verbessert werden. Neumann denkt an das mittlerweile unbegehbare Kleinpflaster am Eingang zur Lütjenstraße und vor Karstadt. Auch der Radweg sei in einem katastrophalen Zustand und außerdem durch seine Linienführung ein gefährliches Ärgernis. „Die eine oder andere Überwegung über die Fahrbahn mit einer aufgepflasterten Gehfläche ist sicherlich ebenfalls sinnvoll, gerade für ältere Menschen mit Rollator oder für Leute mit Kinderwagen“, so Neumann.

Die geplante Verbreiterung des Gehweges auf der Ostseite (Rathausseite) ist aus Sicht des Marketing-Vereins nicht nötig – zumal dafür die Parkplätze wegfallen müssten. Neumann: „Wir leben in Mittelholstein nun einmal mit dem Auto, ob uns das gefällt oder nicht. Die Erreichbarkeit muss auch mit dem Auto gewährleistet bleiben.“

"Bitte kleine, überschaubare Baustellen"

Der Verein wünscht sich von Politik und Verwaltung ein pragmatisches Vorgehen, eine baldige Entscheidung und dann eine zügige Umsetzung. Neumann: „Aber bitte mit kleinen, überschaubaren Baustellen.“

Thorsten Geil 02.11.2018
Thorsten Geil 01.11.2018
Thorsten Geil 01.11.2018