Protest gegen umstrittenes Tattoo-Studio in Neumünster
Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Protest gegen umstrittenes Tattoo-Studio
Region Neumünster Protest gegen umstrittenes Tattoo-Studio
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 19.05.2020
Von Thorsten Geil
Heinrich Wadle hält eine kurze Ansprache auf dem Großflecken. Im Hintergrund ist das "Famous Tattoo" zu erkennen.
Heinrich Wadle hält eine kurze Ansprache auf dem Großflecken. Im Hintergrund ist das "Famous Tattoo" zu erkennen. Quelle: Thorsten Geil
Anzeige
Neumünster

Das "Famous Tattoo" war vor ein paar Wochen aus der Holsten-Galerie ausgezogen und residiert nun neuerdings am Großflecken gleich neben dem Postkeller. Vertreter der Kampagne "Kein Fame für Famous - Schöner leben ohne Naziläden" hatte immer wieder darauf hingewiesen, dass ihres Wissens vorbestrafte Rocker und Neonazis hinter dem Studio steckten.

"Kein Platz für braune Geschäftswelten"

Die Demonstranten forderten, dass auch am Großflecken kein Platz für diese Firma sein sollte. Die Stadt und der Vermieter sollten etwas dagegen unternehmen. "Es geht uns darum zu betonen, dass in Neumünster kein Platz sein darf für braune Geschäftswelten", hieß es.

Die Polizei zeigte sichtbare Präsenz mit mehreren Streifenwagen und vielen Beamten, die sich zum Teil auch gezielt zwischen die coronamäßig vermummten Demonstranten und das Tätowierstudio auf der anderen Straßenseite stellten. Es blieb friedlich.

Newsletter der Kieler Nachrichten

Kennen Sie schon die Post aus dem Newsroom? Den kostenfreien Newsletter der Kieler Nachrichten versenden wir Mo-Fr ab 17 Uhr. Hier können Sie sich für unser Mailing anmelden.

Sie interessieren sich für Holstein Kiel? Dann melden Sie sich hier für den Newsletter "Holstein Kiel - Die Woche" kostenfrei an. Versand: jeden Freitag, 11.30 Uhr.

Lesen Sie auch:

Weitere Informationen zum Coronavirus erhalten Sie auf unserer Themenseite.

Mehr aus der Region Neumünster lesen Sie hier.

Thorsten Geil 18.05.2020
Thorsten Geil 18.05.2020
Frauenwerk Altholstein - Einfach mal auf dem Klappstuhl reden
Thorsten Geil 18.05.2020