Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Nord-Ostsee-Kanal Nordlink-Kabel fürs Wattenmeer im Kanal
Region Nord-Ostsee-Kanal Nordlink-Kabel fürs Wattenmeer im Kanal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 28.09.2018
Von Frank Behling
Foto: Kabelleger „Bodo Constructor“ verlegt demnächst das Nordlink-Seekabel von Büsum bis Sylt durchs Wattenmeer. Die erste Etappe der Reise geht durch den Nord-Ostsee-Kanal.
Kabelleger „Bodo Constructor“ verlegt demnächst das Nordlink-Seekabel von Büsum bis Sylt durchs Wattenmeer. Die erste Etappe der Reise geht durch den Nord-Ostsee-Kanal. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Kiel

Das Projekt Nordlink gilt als neue ehrgeizige Stromautobahn in der Nordsee. Das 623 Kilometer lange Gleichstromkabel soll Schleswig-Holstein mit Norwegen verbinden. Die ersten 99 Kilometer Seekabel passieren am Freitag den Nord-Ostsee-Kanal mit Ziel Büsum. Das deutsche Spezialschiff „Bodo Constructor“ bringt das Kabel von dem Werk in Schweden ins Wattenmeer.

Seekabel wird eingespült

Das 125 Meter lange und 32,9 Meter breite Spezialschiff soll das Seekabel bei Büsum an das Erdkabel aus Wilster anschließen und dann eine 99 Kilometer lange Kabeltrasse durch das Wattenmeer bis Sylt ziehen. In diese Trasse wird das Seekabel eingespült und verlegt. Das Einspülen des Kabels ins Wattenmeer erfolgt dabei so umweltverträglich wie möglich.

Schlepper als Begleitung

Der Einsatz des 2016 gebauten Kabellegers war durch die Stürme der vergangenen Tage etwas verzögert worden. Die erst zwei Jahre alte „Bodo Constructor“ hatte eine Woche in Kiel pausiert und besseres Wetter abgewartet.Am Freitag gab es aber grünes Licht für die Weiterreise. Aufgrund seiner Größe wird der Kabellegers im Nord-Ostsee-Kanal von zwei Schleppern begleitet. In den kommenden Tagen sollen die Arbeiten im Watt aber mit Hochdruck anlaufen.

Einweihung ist 2020 geplant

Im nächsten Jahr erfolgt nach dem Ende der Winterstürme die Verlegung des Offshore-Kabels von Sylt zu einem Übergabepunkt an der Grenze der deutschen Wirtschaftszone. Dort wird dann das Kabel mit einem durch die dänische Wirtschaftszone verlegten Seekabel mit einer Muffe verbunden.

Die Einweihung der Verbindung ist für 2020 geplant. Dann ist Schleswig-Holstein nicht nur mit einer Fährlinie direkt mit Norwegen (Kiel-Oslo) verbunden sondern auch durch ein direktes Stromkabel.

Frank Behling 22.09.2018
17.09.2018
Frank Behling 29.08.2018