Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Geflügelpest im Kreis Plön: Erneut müssen zehntausende Tiere getötet werden
Region Plön

Geflügelpest im Kreis Plön: Erneut müssen zehntausende Tiere getötet werden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 12.03.2021
Von Hans-Jürgen Schekahn
Im Kreis Plön ist ein weiterer Großbetrieb von der Geflügelpest betroffen. Zehntausende Tiere müssen getötet werden.
Im Kreis Plön ist ein weiterer Großbetrieb von der Geflügelpest betroffen. Zehntausende Tiere müssen getötet werden. Quelle: Bernd Settnik/dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Kreis Plön

Der Kreis Plön bestätigte gegenüber KN-online den Fall, bat aber darum, vorerst den konkreten Ort und exakte Zahlen nicht zu nennen. Im Verlauf des Abends soll die Öffentlichkeit genauere Informationen erhalten.

Aktualisierung

Am Abend gab der Kreis Plön bekannt, dass es sich um ein Unternehmen in der Gemeinde Dannau handelt. 53.000 Hennen müssen nun getötet werden.

Lesen Sie auch: Geflügelpest - Das müssen Tierhalter jetzt beachten

Erst am vergangenen Sonntag war ein Geflügelpest-Ausbruch in der Gemeinde Kühren im Kreis Plön bekannt geworden. 76.000 Junghennen mussten in dem Betrieb der Firma Gutshof-Ei bei Preetz getötet werden.

Der Newsletter der Ostholsteiner Zeitung

Alles Wichtige aus dem Kreis Plön. Jeden Montag gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Im Kreis Plön sind insgesamt 880.000 Tiere registriert. 

Astrid Schmidt 12.03.2021
Hans-Jürgen Schekahn 12.03.2021
Stadtbücherei Preetz - Rekord bei der Onleihe im Lockdown
Silke Rönnau 12.03.2021