Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Viel Potenzial für regionale Familienunternehmen
Region Plön

Gewerbegebiet Dreikronen in Schwentinental: Viel Potenzial für regionale Familienunternehmen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 22.12.2021
Von Nadine Schättler
Drei weitere Unternehmen siedeln sich in dem neuen Gewerbegebiet Dreikronen in Schwentinental an. Bürgermeister Thomas Haß verschenkte Apfelbäume als Symbol für Wirtschaftskraft.
Drei weitere Unternehmen siedeln sich in dem neuen Gewerbegebiet Dreikronen in Schwentinental an. Bürgermeister Thomas Haß verschenkte Apfelbäume als Symbol für Wirtschaftskraft. Quelle: Nadine Schättler
Anzeige
Schwentinental

Knapp drei Hektar Bauland gingen gleich auf einen Schlag weg. Die Firma Hell Gravure Systems aus Kiel unterschrieb im Juni den Kaufvertrag für ein Grundstück in dem neuen Gewerbegebiet „Dreikronen“ im Schwentinentaler Ortsteil Klausdorf. Jetzt gab Bürgermeister Thomas Haß drei weitere Unternehmen bekannt, die sich auf rund 1,5 Hektar ansiedeln möchten. Zwei von ihnen haben ihren Standort bereits in Schwentinental und brauchen mehr Platz. Alle drei Firmen suchen händeringend Fachkräfte.

Unternehmen für die Zukunft gerüstet

Internet, Buchhaltung, Lager – die Liste der Bereiche, in denen das Familienunternehmen „Maas Import-Export“ aus Kiel Mitarbeiter sucht, ist lang. „Wir freuen uns, dass unser Unternehmen an diesem neuen Standort auf die Zukunft ausgerichtet ist“, erklärt Lukas Maas, der als Junior und ausgebildeter Wirtschaftsingenieur in den Familienbetrieb einsteigt. Er sieht diese Entwicklung als „Riesenchance“ und hofft zusammen mit Vater Dirk Maas, dass die geplante Halle von insgesamt 4200 Quadratmeter Nutzfläche (davon knapp 1000 Quadratmeter für Büros) zügig gebaut werden kann.

„Wir sind ein zukunftsorientiertes Familienunternehmen, das kontinuierlich wächst“, betont Dirk Maas. Die Firma Maas ist spezialisiert auf den Ankauf und die Handhabung von Industrieprodukten jeglicher Art und arbeitet mit vielen internationalen Kooperationspartnern zusammen. Derzeit sind knapp 30 Menschen in dem Betrieb in der Rendsburger Landstraße beschäftigt. Eine Eröffnung des neuen Standorts sei nach dem Umzug für 2023 geplant.

Prominente Lage mit positiver Außenwirkung

Auch die anderen beiden Neuzugänge im Gewerbegebiet Dreikronen planen eine Vergrößerung ihres Familienbetriebs. Helmut und Jan Jaschinski von der Firma Haustechnik Nord sind mit insgesamt 15 Mitarbeitern vorwiegend im Bereich Heizung, Sanitär und Lüftungstechnik in Zusammenarbeit mit großen Bauträgern tätig. Ihren Firmensitz haben sie seit 15 Jahren in der Bahnhofstraße in Schwentinental und kommen platzmäßig an ihre Grenzen. Durch den Standort im Gewerbegebiet erhoffen sie sich auch mehr Bewerber für Ausbildungs- und Arbeitsplätze. „Der neue Firmensitz mit einem schicken Gebäude in prominenter Lage hat eine positive Außenwirkung“, meint Jan Jaschinski.

Bürgermeister Thomas Haß (links) und Martina Hansen (rechts) von der Stadt Schwentinental begrüßten die neuen Unternehmer im Gewerbegebiet Dreikronen (von links): Helmut und Jan Jaschinsky (Haustechnik Nord), Marvin Heimann, Florian, Lukas, Swantje und Dirk Maas (Maas Import-Export) sowie Axel und Markus Horn (Giesecke Elektrotechnik). Quelle: Nadine Schättler

Axel Horn von der Firma Giesecke Elektrotechnik bestätigt die schwierige Situation in Bezug auf Fachkräfte. „Wenn junge Leute bei uns eine Ausbildung machen, kann man nur hoffen, dass sie bleiben. Sonst kriegt man keine mehr“, sagt er. Seit über 76 Jahren ist die Firma Giesecke mit aktuell 30 Mitarbeitern im Schwentinentaler Ortsteil Raisdorf vor Ort. Nach dem Umzug in das neue Gewerbegebiet Dreikronen wird Sohn Markus (32) den Betrieb übernehmen. „Wir sind mit unseren Architektenplänen fertig und stehen in den Startlöchern“, so Axel Horn.

Haß: „Arbeitsplatzangebote für die gesamte Region“

Doch zunächst sollen die drei Grundstücke im Januar final vermessen werden, damit der Grundbucheintrag erfolgen kann. Anschließend steht das Verfahren zur Baugenehmigung an. Schwentinentals Bürgermeister Thomas Haß versprach, etwas Dampf in die Sache zu bringen. „Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass mit der Erweiterung des Gewerbegebietes Dreikronen ein Beitrag zur Entwicklung mittelständischer Gewerbestrukturen und entsprechenden Arbeitsplatzangeboten für die gesamte Region geleistet wird“, sagte er.

Der Newsletter der Ostholsteiner Zeitung

Alles Wichtige aus dem Kreis Plön. Jeden Montag gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Erschließung von Dreikronen mit Gesamtkosten von rund sieben Millionen Euro wird vom Land Schleswig-Holstein im Rahmen des Landesprogramms Wirtschaft mit Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ mit bis zu 60 Prozent – maximal jedoch mit 2,8 Millionen Euro – gefördert. Ende 2023 soll die gesamte Erschließung laut Bürgermeister Thomas Haß beendet sein. Für die letzten verbleibenden drei Grundstücke gebe es bereits weitere Kaufinteressenten.

Hans-Jürgen Schekahn 22.12.2021
Sanierung der B 430 abgeschlossen - Wieder freie Fahrt zwischen Plön und Lütjenburg
Hans-Jürgen Schekahn 22.12.2021
Sven Tietgen 22.12.2021