Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Preetz droht Minus von 700.000 Euro
Region Plön Preetz droht Minus von 700.000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 12.11.2018
Von Silke Rönnau
Foto: Bürgermeister Björn Demmin ist zuversichtlich, dass der Haushaltsentwurf für 2019 mit einer schwarzen Null abschließt.
Bürgermeister Björn Demmin ist zuversichtlich, dass der Haushaltsentwurf für 2019 mit einer schwarzen Null abschließt. Quelle: Silke Rönnau
Anzeige
Preetz

Die einzelnen Ausschüsse versuchen Kennzahlen einzuhalten, die sich am Vorjahr orientieren. Doch in diesem Jahr wurden die Budgets, nachdem zuerst einmal alle gewünschten Investitionen einbezogen worden waren, weit überschritten. Das anfänglich geplante Defizit hatte sogar bei 1,5 Millionen Euro gelegen. Ein Ergebnis, das laut Demmin weder von der Verwaltung noch von der Politik gewünscht sei. Denn ein ausgeglichener Haushalt sei in einem Punkt ganz wichtig: Preetz wäre keine Fehlbetragskommune und müsste sich die Kredite nicht von der Kommunalaufsicht genehmigen lassen.

Baumaßnahmen in Schulen verschoben

Nun sollen einige Baumaßnahmen auf das Jahr 2020 geschoben werden. So müssen auch die Schulen einige Sanierungen und Anschaffungen verschieben. „Alle Baumaßnahmen wurden mit den Schulleitern abgestimmt – es wird nichts aufgeschoben, was dringend notwendig wäre“, betont der Bürgermeister. Auch die Sanierung des Mühlenwegs oder die Erneuerung der Eingangshalle in der Schwimmhalle müssen warten.

Stadt hofft auf Senkung der Kreisumlage

Die Stadt rechne dazu mit höheren Einnahmen unter anderem bei der Einkommensteuer, so Demmin. Bisher habe man da eher vorsichtig geschätzt. Die Stadt hoffe auch noch auf eine Senkung der Kreisumlage um einen Prozentpunkt, was für ein Plus von 150.000 Euro in der Kasse sorgen würde. „Wir erhalten 5,9 Millionen Euro Schlüsselzuweisungen und müssen 6,19 Millionen Euro Kreisumlage zahlen“, beklagte er.

Schulden klettern auf 30 Millionen Euro

Die Schulden steigen vor allem durch den Neubau des Kindergartens wieder auf rund 30 Millionen Euro. 5,5 Millionen Euro Kredite müssen laut Investitionsplan aufgenommen werden. In den vergangenen drei Jahren hatte die Stadt pro Jahr rund eine Million Euro Schulden abgebaut und den Schuldenberg so auf 24,7 Millionen Euro verringert. 

Der Haupt- und Finanzausschuss tagt am Mittwoch, 14. November, ab 19 Uhr öffentlich im Ratssaal.

Hier finden Sie eine Schuldenübersicht.

Astrid Schmidt 12.11.2018
12.11.2018
Dirk Schneider 12.11.2018