Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Der Kampf um das Leben von Rozalin
Region Plön Der Kampf um das Leben von Rozalin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 07.08.2018
Von Hans-Jürgen Schekahn
Foto: Jugenddiakon Howard zeigt ein Foto des neunjährigen Rozalin. Das rumänische Kind ist an Krebs erkrankt.
Jugenddiakon Howard zeigt ein Foto des neunjährigen Rozalin. Das rumänische Kind ist an Krebs erkrankt. Quelle: Hans-Jürgen Schekahn
Anzeige
Lütjenburg

Jugenddiakon Howard Bleck kennt die Familie Rosalins seit drei Jahren. Sie leben unweit entfernt vom Waisenheim auf dem Land. Die Lütjenburger brachten ihnen in der Vergangenheit Lebensmittel und Kleidung. Die Familie lebt in einer kleinen, selbst gezimmerten Holzhütte. Rozalin teilt sich einen zehn Quadratmeter großen Raum mit Geschwistern und Eltern.

Seit vier Jahren leidet er an Lymphdrüsenkrebs

Vor vier Jahren erkrankte der Junge an Lymphdrüsenkrebs. Weil die Familie nicht krankenversichert ist und der Vater und ein Sohn als Tagelöhner nur wenig verdienen, wurde Rozalin nur unzureichend behandelt. Bleck: „Für nicht versicherte Menschen, die ihre Behandlung nicht bezahlen können, bleiben die Krankenhaustüren in Rumänien zu.“ Der Krebs breitete sich im Körper des Kleinen aus. Aktuell haben sich Metastasen im linken Arm angesiedelt.

Geld wird für Chemotherapie und Medikamente benötigt

Das Spendengeld aus Lütjenburg für die Behandlungen droht aber auszugehen. Rozalin ist so weit vorbereitet, dass er neue Stammzellen empfangen kann. Seine Schwester hat sie ihm gespendet. Doch die Operation muss warten. Rozalin ist derzeit zu schwach. Soweit haben die Lütjenburger alles schon finanziell abgesichert. Aber das Kind braucht auch danach noch eine weitere Behandlung mit Chemotherapie und Medikamenten. Sonst stirbt es. Woher das Geld für die weitere Behandlung kommt, ist noch unklar.

Bleck hofft auf Schulklassen (nicht nur in Lütjenburg), die die Hilfe für Rozalin zu ihrem Projekt machen. Firmen könnten auf Weihnachtsfeiern für ihn Spenden sammeln. Bürger können auch kleine Beträge auf dem Spendenkonto einzahlen. Man freue sich über jeden Euro, so Bleck.

Spendenkonto ist eingerichtet

Das Spendenkonto ist eingerichtet beim evangelischen-lutherischen Kirchenkreis Plön/Segeberg, IBAN: DE 1521050170 002000 8371, Verwendungszweck: „Spende Rozalin“ und die Ziffer 00081.00.0.1120.00.02210. Die Ziffer muss angegeben werden, weil der Kirchenkreis die Spende sonst nicht zuordnen kann.

Plön Viel zu tun in der Saison - Ab 5 Uhr morgens wird Eis gemacht
Anja Rüstmann 07.08.2018
Merle Schaack 07.08.2018
Hans-Jürgen Schekahn 07.08.2018