Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Die Aula verwandelt sich in ein Kloster
Region Plön Die Aula verwandelt sich in ein Kloster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 18.03.2019
Von Anja Rüstmann
Foto: Aus den Nonnen um Mary Clarence (Sina Freitag) werden Sängerinnen in Glitzer-Kutten.
Aus den Nonnen um Mary Clarence (Sina Freitag) werden Sängerinnen in Glitzer-Kutten. Quelle: Anja Rüstmann
Anzeige
Plön

Doch bevor Bones „Hej Schwester … ich bin der Schmusekater Deiner Wahl“ singt, passiert eine ganze Menge. Die wenig erfolgreiche Nachtclubsängerin Deloris van Cartier (Sina Freitag, 18) wird Zeugin eines Mordes. Polizist Eddie (Torge Tomm, 19), den sie als „Schwitze-Fritze“ noch aus Schulzeiten kennt, steckt sie per Zeugenschutzprogramm ins Kloster. Als Mary Clarence lehrt sie die Nonnen schwungvoll Musik der Harlem-Tradition. Noch vor dem lang ersehnten fulminanten Konzert in der Kirche erscheint Mörder Shank mit seinen Gefolgsmännern im Kloster und bedroht Deloris.

Proben im Gymnasium Schloss Plön schon seit dem Sommer

Das Regieteam Karin Romming und Michael Nentwig hat wieder einmal ganze Arbeit geleistet. Seit den Sommerferien proben die Schüler – rund 30 Protagonisten. Dazu kommen die Technik-Crew und eine Band aus Schülern und Lehrern, geleitet von Albrecht Kahnt. In der Projektwoche wurden das Bühnenbild gebaut und die Kostüme genäht. Und Karin Romming fertigte mit Schülern die Vorhänge. „Von den Maßen her war das eine echte Herausforderung“, sagt sie.

Aus den Nonnen in schlichtem Schwarz werden Sängerinnen in Glitzer-Kutten, auch wenn das Mutter Oberin (Vivien Schmieder) nicht so ganz passt. Monsignore Howard (Ole Böttger) swingt dagegen kräftig mit. Die Proben lassen einiges erwarten, es gibt nur noch letzte Anweisungen. Aber wenn Bones (Mathis Dreher) sein „Hej Schwester“ anstimmt, sind alle still. „Es ist das heißeste Lied“, raunt eine Schülerin, bevor das Gekreische und Gejohle unter den Nonnen losgeht.

Auch die Jungs können inzwischen Lidstrich

Inzwischen haben auch die Jungs gelernt, wie man mit der Theaterschminke umgeht, sogar Lidstrich und Wimperntusche können sie auftragen. Das Ergebnis – und natürlich die mitreißende Musik – werden am Freitag, Sonnabend, Montag und Dienstag (22./23./25. Und 26. März) jeweils um 20 Uhr aufgeführt. Es gibt nur noch wenige Karten in den großen Pausen in der Schule und bei der Buchhandlung Schneider.

Anne Gothsch 18.03.2019
Hans-Jürgen Schekahn 18.03.2019
Signe Hoppe 18.03.2019