Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde Kunstprojekt mit enormer Zugkraft
Region Rendsburg-Eckernförde Kunstprojekt mit enormer Zugkraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 31.03.2019
Von Frank Scheer
Foto: Petra Dietrich aus Bordesholm wird an See & Art teilnehmen und hat mit einem Holzpfahl ihren Standort am Seerundweg markiert.
Petra Dietrich aus Bordesholm wird an See & Art teilnehmen und hat mit einem Holzpfahl ihren Standort am Seerundweg markiert. Quelle: Kulturverein Bordesholm
Anzeige
Bordesholm

„Eigentlich hatte ich schon 50 Objekte für utopisch gehalten. Nun denken wird darüber nach, das Projekt auszudehnen“, sagte Reinhard Koglin, Vorsitzender des Kulturvereins Bordesholm. Anmeldungen können sich Interessenten noch bis zum 1. Mai. Bei einem Rundgang sind die ersten 36 Standorte vergeben worden.

„Viele der Teilnehmer hatte ich erwartet, beispielsweise aus dem Kunstkreis von Nils Claussen. Aber auch Personen, die sich an der künstlerischen Verzierung der Straßenlaternen vor zwei Jahren beteiligt hatten, sind vertreten. Zudem wollen Künstler aus Nortorf und Plön mit dabei sein“, berichtete Koglin.

Hingucker entsteht im Amtmannspark

Im Amtmannspark wird beispielsweise der Nortorfer Manfred Richter aktiv werden. Im dortigen Zentrum hat der 65-Jährige für die Ablaufrinne am Marktplatz einen bunten Schwimmer aus Holzplatten, Steinen, Kaninchendraht, Polyester, Glasfaser und Gips geschaffen. „Bei unserem Projekt will er mit zwei Figuren mitmachen – darunter ein Angler, der direkt am See seine Rute auswirft“, so Koglin. Das dürfte wie in Nortorf ein echter Hingucker werden.

Kunstprojekt soll Attraktivität steigern

 In der Zeit vom 1. Juni bis 21. September sollen die Kunstwerke am Seerundweg aufgestellt und für die Öffentlichkeit frei zugänglich sein. Wie Koglin weiter mitteilte, soll die Aktion, für die Bürgermeister Ronald Büssow die Schirmherrschaft übernommen hat, einen spürbaren Impuls zur Förderung kreativer Bürgerinnen und Bürger bieten sowie die Attraktivität des Ortes weiter erhöhen.

Mitmachen kann jeder, der sich berufen fühlt. Das Thema der Objekte ist weitgehend frei, soll aber im weitesten Sinne mit See und Landschaft zu tun haben. Anmeldungen sind noch beim Kulturbeauftragten Nils Claussen unter E-Mail seeandart@kvbl.de oder Tel. 04322/4051 möglich. Die Bedingungen stehen der Teilnahmeerklärung stehen auf der Homepage des Kulturvereins www.kvbl.de 

Immer informiert: Nachrichten aus Rendsburg

Cornelia Müller 01.04.2019
Rainer Krüger 31.03.2019