Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde Unterhaltsames Spiel mit Worten
Region Rendsburg-Eckernförde Unterhaltsames Spiel mit Worten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 30.04.2018
Von Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Foto: Sie bietet an ihrem Marktstand eine ganz besondere Ware feil: Die Händlerin (Alexandra Hehl) hat den Kindern Worte mitgebracht.
Sie bietet an ihrem Marktstand eine ganz besondere Ware feil: Die Händlerin (Alexandra Hehl) hat den Kindern Worte mitgebracht - kleine, große, lustige  - und auch unbezahlbare wie "Liebe". Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck
Anzeige
Altenholz

Die Händlerin, gestenreich gespielt von Alexandra Hehl (26) vom Nimmerland-Theater aus Konstanz, hatte mit ihrer fröhlich-mitreißenden Art schnell die Aufmerksamkeit der Erst- und Zweitklässler. Und erhielt am Ende viel Applaus. „Ich habe alle Worte der Welt zu attraktiven Preisen“, rief sie – „und das mit 14 Tagen Rückgaberecht!“.

Und was gibt es nicht alles für Wörter: kleine, lustige, süße – „und die Artikel sind umsonst“. Dazu hatte sie einen Artikelomaten mitgebracht: Brot oben reinwerfen – und heraus kommt ein „das“. Und beim Blumentopf ein „der“.

"Teekesselchen"-Wörter

Der Artikelomat funktioniert sogar bei Sätzen, verspricht die Händlerin – doch dann das: Mit einem „der“ ergänzt der Apparat den Satz „Leiter ist nicht mehr zu gebrauchen“. Falsch – aber irgendwie auch richtig! Wenn es nämlich heißen soll: „Der Schul-Leiter ist nicht mehr zu gebrauchen!“

Und schwupps, ist die Händlerin beim nächsten Sprachthema: Worte mit verschiedenen Bedeutungen – wie Wasser-Hahn oder der Hahn, der kräht. Diese Wörter heißen „Teekesselchen“, lernen die Kinder.

Zungenbrecher und Wortketten

Auch andere Wort-Spezialitäten hatte die Händlerin an ihrem Stand. Zungenbrecher zum Beispiel. Oder Wortketten. Wobei sie die nichts so gerne verkauft: Schließlich erhält sie für Bandwurmgebilde wie „Erdbeerknusperhaferflockensensationsgeschmackserlebnis“ genauso viel Geld wie für ein einfaches Erlebnis.

Doch es gibt Wörter, die sind unbezahlbar: „Entschuldigung“ zum Beispiel, oder „Zeit“, oder „Freundschaft“. Ehe die Händlerin verschwindet, hinterlässt sie den Kindern die Aufgabe, ihr solche unbezahlbaren Wörter zu schicken. Und schenkt ihnen zum Abschluss charmant „Glück“.

Hans-Jürgen Jensen 30.04.2018
Rainer Krüger 30.04.2018