Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde "Sponti-Tat" feiert 40. Geburtstag
Region Rendsburg-Eckernförde "Sponti-Tat" feiert 40. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 30.04.2019
Von Frank Scheer
Foto: Seit 40 Jahren Unternehmerin: Karin Russ (70) vom gleichnamigen Einrichtungsgeschäft in Bissee.
Seit 40 Jahren Unternehmerin: Karin Russ (70) vom gleichnamigen Einrichtungsgeschäft in Bissee. Quelle: Frank Scheer
Anzeige
Bissee

Seit über 20 Jahren steht Karin Russ bei der Organisation der jährlichen Open-Air-Ausstellung im Dorf mit Skulpturen an vorderster Stelle. "Man muss immer Dinge tun, mit denen man sich identifizieren kann. Auch wenn sie ungewöhnlich sind", beschreibt sie ihre Lebensphilosophie. Man müsse es immer für richtig und sinnvoll halten. Geld oder Gewinn spielte auch in ihrem Leben eine Rolle, waren aber nie das wichtigste. 

Martinsmarkt und "Sprungtuch"

Mit dem Ehepaar Urte und Franz Rohwer aus Bordesholm organisierte sie jahrelang den Bisseer Adventsmarkt, aus dem später der Martinsmarkt wurde. Mehr als 5000 Besucher strömten zuletzt zu diesem Kunsthandwerkertreff, der zusammen mit den Skulpturen den Namen Bissee landesweit bekannt gemacht hatte.

Karin Russ war erste Frau in Gemeindevertretung

Mit den Rohwers und Egon Blitza aus Neumünster gründete sie in den 90er-Jahren auch  die private Hilfsorganisation Sprungtuch, die unbürokratisch auch heute noch finanziell in Not geratenen Menschen unter die Arme greift. Das Geld dafür stammte auch aus den Eintrittsgeldern für den Martinsmarkt. Auch politisch war Karin Russ für die Freien Wähler in ihrer Heimatgemeinde aktiv. Mehrere Jahre war sie Gemeindevertreterin - die erste Frau in der Geschichte des Orts.

Mit Biergarten-Klappstühlen begann alles

Als "Sponti-Tat" bezeichnete sie die Idee für den Antiquitätenhandel vor mehr als 40 Jahren. "Ich kam aus einem Beamtenhaushalt, war Lehrerin, mein Mann Helmut Sozialpädagoge. Als meine Tochter Katharina geboren wurde, fragte ich mich, ob ich das jetzt so die nächsten Jahrzehnte machen will", erzählte die 70-Jährige. Sie wollte es nicht. Mit dem Ankauf alter Biergarten-Klappstühlen in einer Luxemburger Brauerei begann ein neues Zeitalter.

Im Antikhof Bissee seit 1984

Auf dem Plagmann-Hof in Wattenbek startete Russ 1979 mit ihrem Mann in ein neues Leben: "Die Stühle waren damals gefragt und nirgendwo zu bekommen. Das war unser weiteres Startkapital." Dann verlegte man das Ganze nach Groß Buchwald. Im Bisseer Antikhof ist das Unternehmen seit 1984 ansässig. Seit 1996 führt Karin Russ die Firma mit heute 13 Mitarbeitern alleine. "Ich habe auch viel Glück gehabt. Habe den Boom für Antiquitäten, der vor 20 Jahren abebbte, mitmachen dürfen." Später hat sich der Betrieb dann auf Vollholzmöbel spezialisiert und eigene Stücke gebaut.

"Der Ort ist ein Gesamtkunstwerk"

Zudem sei der ganze Ort Bissee mit seinen Menschen, der Antikhof mit Restaurant und ihrem Geschäft, der Skulpturensommer ein "Gesamtkunstwerk", sagt Karin Russ. Jeder helfe hier im Dorf jedem, und das sei ein unschlagbares Kaptial. Am Maifeiertag wird das 40. Firmenjubiläum groß gefeiert. Von 11 bis 13 Uhr hat die in Groß Buchwald lebende Unternehmerin langjährige Freunde und Wegbegleiter zu einer privaten Feier eingeladen. Von 13 bis 18 Uhr ist eine öffentliche Geburtstagsfeier mit vielen Attraktionen geplant: Unter anderem tritt der Clown Loly und die Aristokraten auf.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Tilmann Post 30.04.2019
Christoph Rohde 30.04.2019
Beate König 30.04.2019