Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde Landwirtschaft soll Azubis Spaß machen
Region Rendsburg-Eckernförde Landwirtschaft soll Azubis Spaß machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:32 19.09.2018
Von Cornelia Müller
Foto: Landwirtschaftlicher Ausbildungsbetrieb des Jahres ist Isarnho Farms Prall und Marxen in Gettorf. Fynn Krüger und Hilke Rennekamp sind begeistert, wie hier ausgebildet wird. Spaß haben sie zudem auf dem Hof, "wo die Kühe richtig cool sind".
Landwirtschaftlicher Ausbildungsbetrieb des Jahres ist Isarnho Farms Prall und Marxen in Gettorf. Fynn Krüger und Hilke Rennekamp sind begeistert, wie hier ausgebildet wird. Spaß haben sie zudem auf dem Hof, "wo die Kühe richtig cool sind". Quelle: Cornelia D. Mueller
Anzeige
Gettorf

Feuer und Flamme für den Job zu sein, ist der Idealfall. Fynn Krüger wusste schon vor der Lehre, dass sein Herz für Bauernhöfe schlägt. „Genau genommen für Kühe“, sagt er. Seine Augen leuchten. „Kühe sind einfach cool.“ Dass er in der Lehre bei Isarnho Farms gleich noch die Zusatzausbildung zum Herdenmanager draufsatteln würde, ahnte er nicht.

Jetzt ist der 20-Jährige noch Herr über 400 Milchkühe und 340 Jungtiere, die „weibliche Nachzucht“. Am 1. Oktober beginnt er sein Studium der Agrarwissenschaften.

 Fynn fand die Lehre auf dem Hof Isarnho Farms in Gettorf klasse

„Die Lehre hier in Gettorf war klasse“, sagt er. „Es liegt auch daran, dass Lehrlinge auf diesem Betrieb für voll genommen werden. Wir bekommen hier alles genau erklärt und gezeigt, dürfen überall mit anpacken. Und die Stimmung ist bombig gut.“

Den Chefs muss das in den Ohren klingen. Die Nachwuchsförderung haben sie in ihrm gemeinsamen Betrieb besonderns in den Fokus. Ihren Azubis – bis zu drei gleichzeitig – schenken sie viel Zeit und Aufmerksamkeit, behandeln sie mit Respekt.

Die Landwirtschaftskammer kürte Isarnho Farms daher zum „Ausbildungsbetrieb des Jahres“. „Lehrlinge dürfen keine Auswechselspieler sein“, ist das Credo der beiden Landwirte. „Jeder ist bei uns von Beginn an im Spiel.“

Hilke fühlte sich auf Anhieb wie in einer großen Familie

Hilke Rennekamp (18) lächelt. Ihr drittes Ausbildungsjahr hat gerade begonnen. „Ich habe gleich gespürt, dass es auf diesem Hof hier besonders spannend wird", sagt sie. "Auch ich darf an die Maschinen, alles machen. Ich fühlte mich auf Anhieb akzeptiert, wie in einer großen Familie, einem echten Team“.

Dass die Lehrlinge ein persönliches Verhältnis zu den Tieren aufbauen, ist gern gesehen. „Wir haben es ja mit Lebewesen zu tun“, ermuntern die Chefs. „Freude wollen wir doch alle spüren bei der Arbeit.“ Zum Beweis kommt „Spinne“, eine Rotbunte, angetrabt. „Die ist so cool, dass wir sie sogar reiten dürfen“, verrät Hilke strahlend.

Hier sehen Sie mehr Bilder vom landwirtschaftlichen Betrieb Isarnho Farms.
Frank Scheer 19.09.2018
Rainer Krüger 19.09.2018