Büdelsdorf, Deponie: Kaufbar wartet mit vielen Angeboten
Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde Kaufbar wartet mit vielen Angeboten
Region Rendsburg-Eckernförde Kaufbar wartet mit vielen Angeboten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 22.02.2020
Von Malte Kühl
Katrin Rogge-Bornstedt hängt Kleidung auf die Verkaufsständer.
Katrin Rogge-Bornstedt hängt Kleidung auf die Verkaufsständer. Quelle: Malte kühl
Anzeige
Büdelsdorf

Die Waren sind bei den Recycling-Höfen der AWR (Abfallwirtschaft im Kreis Rendsburg-Eckernförde) abgeben worden, aber immer noch in so gutem Zustand, dass sie genutzt werden können – zum Teil in Originalverpackung und noch nie benutzt.

„Wir gehen davon aus, dass wir zur Eröffnung einen richtigen Ansturm bekommen“, sagte AWR-Mitarbeiterin Carolin Jürgens. Viele Kunden wollten sich direkt am Sonnabend, 29. Februar, die ersten Schnäppchen sichern. Das Angebot ist vielfältig.

Gartengeräte passend zum Frühling

Möbel, Bücher, Kleidung, aber auch Elektrogeräte sind für kleines Geld zu haben. Sie stammen von den Recyclinghöfen, wurden dann gereinigt und aufgearbeitet. Zusätzlich soll es monatliche Angebotsaktionen geben, bei denen beispielsweise Gartengeräte passend zum Frühling angeboten werden. Sollte Ware zu lange in der Auslage bleiben, könnten diese nochmal im Preis reduziert werden.

Tauschcontainern auf den Recyclinghöfen

Angefangen hatte die Wiederverwertung von Gegenständen mit Tauschcontainern auf den Recyclinghöfen, sagte der Geschäftsführer. Es entstand das Problem, dass professionelle Flohmarkthändler die besten Artikel schnell abgriffen. Kurze Zeit später wurden die AWR-Flohmärkte eingeführt.

Damals noch mit wechselnden Standorten. Schließlich zentralisierte der Entsorger die Märkte auf der ehemaligen Deponiefläche in Alt Duvenstedt. „Es gab die Sorge, dass der abgelegene Standort nicht angenommen wird. Es traf genau das Gegenteil zu“, meinte Hohenschurz-Schmidt. Durch den festen Standort entstand eine ungeahnte Beliebtheit. Die Kaufbar ist nun der nächste Schritt.

„Wir brauchen im Jahr etwa 100000 Euro, um das Kaufhaus zu betreiben“, meinte der AWR-Chef. Das seien 450 Euro pro Tag, ein Ergebnis, dass zu erreichen sei.

Das Kaufhaus hat dienstags, mittwochs und freitags von 9.30 Uhr bis 17 Uhr, donnerstags von 9.30 Uhr bis 19 Uhr sowie sonnabends von 9.30 Uhr bis 14 Uhr geöffnet. Montags ist geschlossen.

Mehr aus der Region Rendsburg lesen Sie hier.

Hier sehen Sie mehr Bilder.
Frank Scheer 21.02.2020
Sorka Eixmann 21.02.2020
Tilmann Post 21.02.2020