Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde Singen mit einem Lächeln auf den Lippen
Region Rendsburg-Eckernförde Singen mit einem Lächeln auf den Lippen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 28.06.2019
Von Beate König
Foto: Vierstimmig, fröhlich, aus voller Brust: Die Mitglieder der Nortorfer Liedertafel von 1844 singen mit Chorleiterin Angelika Alwast (vorn), auch wenn bei drückender Sommerhitze mancher Sänger in den Reihen fehlt..
Vierstimmig, fröhlich, aus voller Brust: Die Mitglieder der Nortorfer Liedertafel von 1844 singen mit Chorleiterin Angelika Alwast (vorn), auch wenn bei drückender Sommerhitze mancher Sänger in den Reihen fehlt.. Quelle: Beate König
Anzeige
Nortorf

Als Hinrich Bluhm vor 175 Jahren die Nortorfer Liedertafel gründete, hatte der Organist, Küster und Schullehrer ein Datum vor Augen: Während sich in Deutschland ein politischer Umbruch ankündigte, die Deutsche Revolution, plante er, dass ein Chor die Stadt beim Schleswiger Sängerfest am 24. Juli 1844 repräsentieren sollte.

Eine Liedertafel als politische Stimme

Dort waren als Zeichen gegen die dänische Herrschaft zwei symbolträchtige Aktionen geplant: Erstmals wurde die bis heute verwendete Schleswig-Holstein-Flagge gehisst und erstmals das Schleswig-Holstein-Lied als Landeshymne gesungen, berichtet Peter Fahrenbach, heute Vorsitzender der Nortorfer Liedertafel , aus der Chronik.

Mit gerade sieben Männern hatte Hinrich Bluhm die Nortorfer Liedertafel am 2. Februar 1844 gegründet, er leitete sie bis 1884. Die Gemeinschaft lebte von der Ausdauer der Mitglieder und der Chorleiter: Nach Ruhephasen in Kriegszeiten wie von 1848 bis 1851 und während des Zweiten Weltkriegs fand immer wieder ein sangeskräftiges Ensemble zusammen.

Die Nortorfer Liedertafel erhielt die Zelterplakette

1969 verlieh der Bundespräsident dem Verein die Zelterplakette. Die höchste Auszeichnung für Amateurchöre wurde für die Pflege der Chormusik und des deutschen Volksliedes vergeben.
1978 wird die Liedertafel zum gemischten Chor.

Der Verein, der zu den ältesten in der Stadt zählt, stand nach der großen Ehrung nicht still. Bahnbrechend war der Beschluss des Männergesangsvereins 1978, mit dem 1967 gegründeten Frauenchor aus Nortorf zu verschmelzen. Der Vorsitzende Peter Fahrenbach zählte in der Chronik des Vereins 24 Dirigenten und 19 Vorsitzende, die die Geschicke der Sangesfreudigen lenkten. Seit vier Jahren motiviert Chorleiterin Angelika Alwast den gemischten Chor zu schönen Harmonien.

Singen macht Spaß

Bis zu vierstimmige Stücke, Volkslieder in modernen und alten Sätzen, auch englische Traditionals, stecken in den Notenmappen der Aktiven. Leuchtende Augen und das Lächeln der Sänger zeigt bei den gern auswendig vorgetragenen Liedern, die beim Weihnachtskonzert, bei Geburtstagsständchen oder Festivals erklingen: Singen macht Spaß. Geprobt wird seit Jahrzehnten jeden Mittwoch ab 19.30 Uhr im luftigen Foyer der Schule an den Eichen.

„Neue Sänger sind zur Schnupperprobe jederzeit willkommen“, lädt Angelika Alwast ein.
Gefeiert wird das sagenhafte Alter der Nortorfer Liedertafel bei einem im Herbst mit dem Sängerbund geplanten Fest, kündigte Peter Fahrenbach an. Zu hören ist der Chor der Begeisterten schon früher. Beim Chor-See-Festival des Sängerkreises VII am Borgdorfer See, beim Campingplatz Bum, tritt die Liedertafel am Sonntag, 7. Juli, um 17 Uhr auf.

Mehr unter www.nortorfer-liedertafel-von-1844.de

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Tilmann Post 28.06.2019
Sorka Eixmann 28.06.2019
Hans-Jürgen Jensen 28.06.2019