Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde Exhibitionist entblößt sich vor Neunjähriger
Region Rendsburg-Eckernförde

Flintbek: Exhibitionist entblößt sich vor neunjährigem Mädchen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:06 22.01.2021
Von Marc R. Hofmann
Zeugen in Flintbek gesucht.
Zeugen in Flintbek gesucht. Quelle: Juliane Häckermann
Anzeige
Flintbek

Die Tat ereignete sich nach Angaben der Polizei am Dienstag, dem 19. Januar 2021, gegen 13 Uhr auf dem Parkstreifen vor dem ehemaligen Famila-Markt in Flintbek. Nach Aussage des Kindes habe dort ein etwa 40 bis 55 Jahre alter Mann am Steuer eines schwarzen Mittelklassewagens gewartet. Bei dem Auto soll es sich um ein auffallend neues Modell handeln.

Flintbek: Exhibitionist schritt sofort zur Tat

Als die Neunjährige den Wagen passierte, habe der Mann durch das geöffnete Fenster "Hallo" gesagt. Als sie sich umschaute, soll er bereits an seinem Glied manipuliert haben. Das Mädchen lief daraufhin umgehend nach Hause und erzählte seiner Mutter von der Tat. 

Der Newsletter der Holsteiner Zeitung

Alles Wichtige aus Rendsburg-Eckernförde und Neumünster. Jeden Montag gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Sönke Petersen von der zuständigen Polizeidirektion Neumünster sagt: "Bei dem geschilderten Vorfall handelt es sich laut Strafgesetzbuch um eine exhibitionistische Tat zum Nachteil eines Kindes und wird als sexueller Missbrauch bestraft."

Zeugen gesucht: So wird der Täter beschrieben

Gesucht wird ein 40 bis 55 Jahre alter Mann mit stoppeligen aber glatten hellbraunen Haaren, normaler Statur und tiefer Stimmlage. Zum Tatzeitpunkt soll er ein langärmeliges schwarzes Shirt und eine dunkelgrüne Hose getragen haben. 

Lesen Sie auch: Unfall in Neumünster: Schwerverletzte stirbt ebenfalls

Die Kriminalpolizei in Kiel sucht nun nach Zeugen oder Hinweisgebern. Wer hat am 19. Januar zur besagten Tatzeit ein solches Fahrzeug im Bereich Flintbek gesehen, wem ist in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges aufgefallen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Kiel unter der Rufnummer 0431/1600 oder dem Polizeinotruf 110 entgegen.

Friedenskirche in Wasbek - Gottesdienst in der Telefonkonferenz
Frank Scheer 22.01.2021
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 22.01.2021
Florian Sötje 22.01.2021