Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde #SH_WLAN fürs Amt Dänischer Wohld
Region Rendsburg-Eckernförde #SH_WLAN fürs Amt Dänischer Wohld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 30.10.2018
Von Cornelia Müller
Foto: Freies #SH_WLAN für Gettorf in der Amtsverwaltung: Amtsdirektor Matthias Meins, Systemadministrator Tim Rogge und Amtsvorsteher Jens Krabbenhöft (von links) stellen den neuen Service vor.
Freies #SH_WLAN für Gettorf in der Amtsverwaltung: Amtsdirektor Matthias Meins, Systemadministrator Tim Rogge und Amtsvorsteher Jens Krabbenhöft (von links) stellen den neuen Service vor. Quelle: Cornelia D. Mueller
Anzeige
Gettorf

„Von dem Service sollen Bürger, die bei uns auf ihren Ausweis oder einen Gesprächstermin warten, ebenso profitieren wie alle, die in unseren Räumen Sitzungen oder Fortbildungen haben“, erläutert Amtsdirektor Matthias Meins. Landesweit haben sich schon 700.000 Nutzer bei #SH_WLAN registriert.

Amtsvorsteher Jens Krabbenhöft ergänzt: „Besonders praktisch ist das Projekt in Gettorf für ehrenamtliche Kommunalpolitiker, die im Sitzungsaal und Besprechungszimmer tagen, und für Bürger, die hier zuhören. Sie können sich nun parallel im Rats- beziehungsweise ins Bürgerinformationssystem des Amtes bewegen oder etwas recherchieren.“

Politiker hatten im Amt WLAN-Zugang, die Bürger bisher nicht

Wer in politischen Gremien der sieben amtsangehörigen Gemeinden eine Funktion hat, konnte sich bisher im Amt nur für bestimmte Zeit einbuchen, um Dokumente herunterzuladen oder einzusehen. Alle anderen Gäste in der Verwaltung hatten keinen freien Internetzugang.

Eingefädelt hat den Service Jens Rogge, Systemadministrator im Amt Dänischer Wohld. „Unser hauseigenes Netz ist davon nicht berührt. die Mitarbeiter bewegen sich nach wie vor in unserem verwaltungsinternen Netzwerk“, erläutert er. „Auch #SH_WLAN ist ein sicheres Netz. Ein Verwaltungsnetzwerk aber muss immer ein in sich geschlossenes System mit besonderem Standard sein.“

#SH_WLAN funktioniert auch noch vor der Tür des Amtes in Gettorf

Wer denkt, die Bürger zahlten für den neuen Service indirekt über Verwaltungsgebühren, täuscht sich. 400 Euro pro Hotspot bezahlt das Amt an die Omnis WLAN GmbH, die gemeinsam vom Internetprovider Addix und den Kieler Nachrichten getragen wird, für fünf Jahre. „Ein Betrag, der nicht ins Gewicht fällt, aber viele Pluspunkte bringt“, betont Meins.

Ginge es nach Krabbenhöft, der auch Bürgermeister der Gemeinde Lindau ist, bekämen die Sitzungsorte in seiner Gemeinde ebenfalls #SH_WLAN. „Davon würden auch andere Bürger profitieren, denn unsere Gremien tagen in Gasthöfen." Und wie weit reicht das neue offene Netz in Gettorf? Auf den Bänken vor dem Eingang lässt sich noch prima surfen.

Cornelia Müller 03.10.2018
Christoph Rohde 02.10.2018
Hans-Jürgen Jensen 03.10.2018