Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde Nach 22 Jahren ist Schluss
Region Rendsburg-Eckernförde Nach 22 Jahren ist Schluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 30.05.2018
Foto: Werner Budendorf nimmt nach 22 Jahren Abschied als Gemeindearbeiter in Blumenthal, auch die Pflege des Vorplatzes am Dorfgemeinschaftshaus gehörte zu seinen Aufgaben.
Werner Budendorf nimmt nach 22 Jahren Abschied als Gemeindearbeiter in Blumenthal, auch die Pflege des Vorplatzes am Dorfgemeinschaftshaus gehörte zu seinen Aufgaben. Quelle: Sorka Eixmann
Anzeige
Blumenthal

Den grünen Kommunaltrecker mit dem springenden Hirsch fährt Budendorf seit sechs Jahren. Der Anhänger ist voll: Erde, Spielzeug-Bobbycars, etwas sperriges Holz: „Auf meinen Touren finde ich immer etwas, das mit muss“, erklärt der 64-Jährige. Der Bauhof ist in direkter Nachbarschaft zum Dorfgemeinschaftshaus. Dort starten und enden auch die täglichen Touren des gebürtigen Blumenthalers, der inzwischen in Grevenkrug lebt.

Grünanlagen pflegen und Reparaturarbeiten

Sein Aufgabengebiet war immer groß: „Ich mache alles, was mit der Gemeinde zu tun hat. Dazu gehört die Pflege aller gemeindlichen Grünanlagen ebenso wie die großen und kleinen Reparaturen beispielsweise am Dorfgemeinschaftshaus“, beschreibt Budendorf seine Arbeit.

Auch die Leerung der Mülleimer ist seine Aufgabe. Aber: „Wir haben nur drei Stück in Blumenthal“, schmunzelt Budendorf. Doch manchmal wird auch an den Mülleimern mehr Abfall als üblich abgeladen, auch gibt es immer mal wieder Fälle von illegaler Müllentsorgung. „Doch das hat in den vergangenen Jahren etwas abgenommen.“

Beim Pumpenausfall geht es auch sonntags raus

Seine Arbeitszeit beginnt morgens um 8 Uhr. Bis 16.30 Uhr ist Werner Budendorf im Dienst. Und manchmal auch an den Wochenenden: „Bei einem Pumpenausfall muss ich auch an Sonn- und Feiertagen los, denn das Klärwerk gehört ebenfalls in meinen Aufgabenbereich.“

Ein gern gesehener Gast ist der Gemeindearbeiter auch im Kindergarten. „Wöchentlich werden dort die Spielgeräte kontrolliert, das ist eine sehr wichtige Aufgabe, weil es um die Sicherheit der Kinder geht.“ Genau das ist auch der Grund, warum Budendorf immer Spaß an seiner Arbeit hatte: „Die Vielseitigkeit im Beruf, das hat mir die ganzen Jahre viel Spaß gemacht“, erklärt er.

Von Sorka Eixmann

Christoph Rohde 30.05.2018
Hans-Jürgen Jensen 30.05.2018
Sven Tietgen 30.05.2018