Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde 302 Naturfilme für Jury in Eckernförde
Region Rendsburg-Eckernförde 302 Naturfilme für Jury in Eckernförde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:05 17.03.2018
Von Cornelia Müller
Foto: Augen auf: Schönes wie Aufrüttelndes ist beim Internationalen Naturfilmfestival Green Screen vom 12. bis 16. September 2018 zu sehen.
Augen auf: Schönes wie Aufrüttelndes ist beim Internationalen Naturfilmfestival Green Screen vom 12 bis 16. September 2018 zu sehen. Das Foto zeigt das Auge eines Chamäleons in dem Film "Auf Leben und Tod". Quelle: Huw Cordey/Silverback Films
Anzeige
Eckernförde

„Bis Beginn der Woche hatten wir erst 200 Meldungen“, bilanziert Carsten Füg aus dem Green-Screen-Büro. „In den letzten drei, vier Tagen kam ich dann mit dem Herunterladen gar nicht nach.“

Über 50 Filme mehr als im Vorjahr sind es, 27 Nationen mehr sind vertreten durch die Bewerberteams. "Das zeigt, dass Green Screen unter seinem neuen Festivalleiter Dirk Steffens noch mehr internationale Resonanz findet“, betont Sprecher Michael van Bürk.

Der Naturfilm wird auch beim Festival in Eckernförde politischer

Unter 14 beteiligten Sendern sind auch japanische und australische Medien. Große Bekannte sind neben den deutschen TV-Anstalten BBC, National Geographic und Terramater.

Dass der Naturfilm politischer wird, dass investigative Streifen Menschen angesichts wachsender Bedrohung der Lebensgrundlagen stärker aufhorchen lassen, „zeigen 47 Bewerbungen in der Kategorie Green Report, die für aufwühlende internationale Umweltfilme in Kooperation mehrerer Sendeanstalten steht“.

Zuschauer bekommen trotzdem ästhetisch perfekte Filme zu sehen

Gleichwohl werde das mit 30000 Zuschauern publikumsstärkste Naturfilmfestival im deutschsprachigem Raum eine Augenweide der Naturästhetik bleiben. „Da haben wir einen sehr, sehr hohen Anspruch.“

Gestiegen ist auch die Zahl der eingereichten Filme von 90 bis 120 Minuten Dauer. 20 sind es diesmal. Das klassische Naturfilmformat beschränkt sich sonst auf rund 45 Minuten. Der Kurzfilm ist mit 95 (Vorjahr 70) ebenfalls stärker.

100 Filme werden im September in Eckernförde gezeigt

Die Arbeit Vorjury beginnt am 20. April. 100 Streifen sind auszuwählen fürs Festival. Füg: „Jetzt bekommt jedes Mitglied etwa 40 Filme, die komplett angesehen und bewertet werden müssen. Dann ziehen sich die fünf Filmpaten gemeinsam eine Woche zurück. Da fällt die Entscheidung, was das Publikum sehen wird.“

Das Festival geht jetzt erst einmal auf Deutschland-Tournee. Die Green-Screen-Tour mit einem Zusammenschnitt der besten Naturfilme 2017 startet am Freitag, 23. März, in Berlin. Festivalleiter Dirk Steffens ist bei der Premiere im Cinemaxx am Potsdamer Platz. In Kiel endet die Tour am Sonntag, 29. April, ebenfalls im Cinemaxx.

Christoph Rohde 16.03.2018
Jürgen Griese 16.03.2018