Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg-Eckernförde Baumruine weiter gekürzt
Region Rendsburg-Eckernförde Baumruine weiter gekürzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 08.10.2018
Von Sven Tietgen
Foto: Scheibe für Scheibe sägte Alexander Machentanz die Linde um knapp zwei Meter kleiner.
Scheibe für Scheibe sägte Alexander Machentanz die Linde um knapp zwei Meter kleiner. Quelle: Sven Tietgen
Anzeige
Bordesholm

Mit der neuen Höhe von rund zweieinhalb Metern ist nach den rund dreistündigen Sägearbeiten der Lindentorso sicher genug, dass die Umzäunung abgebaut wurde.

Viele Seitentriebe wurde weggeschnitten

Bevor Bordesholms Bauhofleiter Alexander Machentanz zur Motorsäge griff, bestimmte der Flintbeker Baumsachverständige Hartwig Kahnt die Einkürzungspositionen an der fast 700 Jahre alten Linde. Außerdem wurden viele Seitentriebe abgeschnitten und ein an der Linde wachsender Holunderstrauch entfernt.

Zahlreiche Triebe, die in die Höhe wachsen, bleiben aber vorerst bestehen: Aus ihnen und dem Stammtriebling könnte eine zukünftige Bordesholmer Linde neu entstehen.

Arbeitsgruppe soll Gestaltung des Lindeplatzes beraten

Bürgermeister Ronald Büssow kündigte die Einsetzung einer Arbeitsgruppe an, Die Vertreter aus Politik, Verwaltung und Kulturverein Bordesholmer Land sollen Vorschläge zur Gestaltung des Lindenplatzes entwickeln. Die Ideen könnten im November in den Gremien weiter diskutiert und beschlossen werden, eine Umsetzung ist für kommendes Frühjahr geplant. In der Planung gesetzt sind die bis zu fünf Nachkommen der Bordesholmer Linde, die derzeit in einer Hamburger Baumschule heranwachsen.

Die historische Bordesholmer Linde wurde auf zweieinhalb Meter gekürzt.